Rommy Arndt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rommy Arndt

Rommy Arndt (* in Kändler, Limbach-Oberfrohna) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Limbach-Oberfrohna (Sachsen) absolvierte Arndt ein Pädagogikstudium für deutsche und englische Sprache und Literatur an der Universität Leipzig, das sie mit einem Diplom abschloss.[1] Während der Wende arbeitete sie ein Jahr lang als Lehrerin an einer Schule in Rackwitz bei Leipzig.[1] In dieser Zeit gründeten Videokünstler aus dem alten Bundesgebiet und Mitglieder der Bürgerbewegung in Leipzig den Piratenfernsehsender Kanal X. Dort stand Arndt im Frühjahr 1990 das erste Mal vor einer Fernsehkamera. Zusammen mit Thomas Seyde moderierte sie insgesamt 16 Sendungen über Kunst, Kultur, Politik und die Veränderungen in der Stadt. Daneben schrieb sie Artikel für das Leipziger Stadtmagazin LEO und drehte einen 45-minütigen Dokumentarfilm über den US-amerikanischen Bluesmusiker Champion Jack Dupree.

1992 folgte eine Journalismus-Ausbildung am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses in München. Danach arbeitete Arndt als Redakteurin, Sprecherin und Moderatorin bei Radio Leipzig 91.3, 1995 folgte der Wechsel zum Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Arndt moderierte von 1995 bis 1997 beim Nachrichtenradio MDR Info, von 1997 bis 1999 bei MDR Life und sprach von 2000 bis 2004 Nachrichten bei MDR Jump. 2003 und 2004 moderierte sie außerdem Nachrichten bei "Sachsen-Anhalt heute" im MDR-Fernsehen. Ende 2004 wechselte sie zum Nachrichtensender n-tv nach Köln, wo sie bis heute Nachrichten und seit 2012 auch die Telebörse moderiert.

Daneben ist Rommy Arndt Event-Moderatorin und -Sprecherin. Regelmäßig moderiert sie Veranstaltungen im Bereich Luft- und Raumfahrt, beispielsweise Parlamentarische Abende, den ILA Space Day in Berlin oder die Saxonia International Balloon Fiesta in Leipzig. Beim Bayreuther Ökonomiekongress führt sie jedes Jahr als Moderatorin durchs Programm. Arndt ist Patin des DRK Sachsen und moderiert regelmäßig Veranstaltungen für das Deutsche Rote Kreuz.

Als Sprecherin leiht sie darüber hinaus Fernsehdokumentationen, Bühnenproduktionen, Museumsführungen, Hörspielen und Werbespots ihre Stimme.

Rommy Arndt lebt in Leipzig und in Köln.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Beitrag im Alumni-Magazin der Universität Leipzig 2014 Seite 23