Romy Kasper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Romy Kasper Straßenradsport
Romy Kasper (2017)
Romy Kasper (2017)
Zur Person
Geburtsdatum 5. Mai 1988
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straße / Bahn (Ausdauer)
Zum Team
Aktuelles Team Alé Cipollini
Funktion Fahrerin
Letzte Aktualisierung: 3. November 2017

Romy Kasper (* 5. Mai 1988 in Forst) ist eine deutsche Radrennfahrerin.

Romy Kasper ist seit 2008 als Profi-Radrennfahrerin aktiv. 2010 wurde sie Vierte der Europameisterschaft (Nachwuchs) im Straßenrennen. 2011 belegte sie Rang acht in der Gesamtwertung der Tour of Chongming Island; im September desselben Jahres wurde sie vom Bund Deutscher Radfahrer für die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2011 nominiert.

2011 und 2012 belegte Kasper Platz neun in der Gesamtwertung der Tour of Chongming Island, 2012 wurde sie ebenfalls Neunte der Energiewacht Tour und belegte Rang drei beim Giro della Toscana Femminile. 2013 wurde sie Dritte im Straßenrennen bei den deutschen Straßenmeisterschaften. 2014 entschied sie eine Etappe der Thüringen-Rundfahrt für sich. Zwei Jahre später gehörte sie zum Team Boels Dolmans, das das Mannschaftszeitfahren der Healthy Ageing Tour gewann. Sie selbst belegte Rang zwei in der Gesamtwertung der Katar-Rundfahrt.

2017 startete Romy Kasper bei den Bahneuropameisterschaften in Berlin. Im Scratchrennen stürzte sie und erlitt Rippenbrüche sowie eine Lungenquetschung.[1] Im Januar 2018 stürzte sie beim Berliner Sechstagerennen erneut, als sie beim Zweier-Mannschaftsfahren mit Lisa Küllmer schuldlos zu Fall kam. Dabei brach sie sich zwei Rippen.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
2014
2016

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Romy Kasper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auch Kasper durch Sturz bei Bahn-EM schwerer verletzt. In: rad-net.de. 24. Oktober 2017, abgerufen am 3. November 2017.
  2. Romy Kasper in Berlin schwer gestürzt. In: lr-online.de. 28. Januar 2018, abgerufen am 3. Juni 2018.