Ron und Tanja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
OriginaltitelRon und Tanja
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1990
Länge 52 Minuten
Episoden 6 in 1 Staffel
Genre Weihnachtsserie
Produktion Bernd Burgemeister
Musik Serge Weber
Erstausstrahlung 25. Dezember 1990 auf ZDF
Besetzung

Ron und Tanja ist die Geschichte einer Jugendliebe in Berlin kurz nach der Wende. 1990 lief sie als sechsteilige Weihnachtsserie im ZDF. Die Hauptrollen spielten Leandro Blanco und Alexandra Henkel. Das Drehbuch schrieben Felix Huby und Christoph Mattner. Regie führte Rainer Boldt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 16-jährige Schwarze Ron fährt mit seinem Skateboard riskante Manöver vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Eines seiner Manöver misslingt, worauf er auf dem Tisch des Eiscafés landet, an dem Tanja mit ihrem kleinen Bruder Boris und Freund Uwe, der in sie verliebt ist, sitzt. Ron und Tanja verlieben sich ineinander. Er spielt sehr gut Gitarre, sie Querflöte.

Tanja gibt ihm die Adresse eines Musikgeschäftes in Ost-Berlin, bei dem Tanja ihre Telefonnummer hinterlegt. Als Ron von einem Fernsprecher aus in West-Berlin anruft, wird er mit dem Ministerium für Staatssicherheit verbunden und hängt daraufhin den Hörer wieder ein.

In der Schule erfährt Ron immer wieder rassistische Anfeindungen seines neuen Geschichts- und Klassenlehrers: „Jetzt mal Spaß beiseite: Hat dich Gaddafi zu uns geschickt oder die Ajatollahs - so als kleine, tickende Zeitbombe?“

Tanjas arbeitsloser und rassistischer Vater will sich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass seine Tochter einen Schwarzen als Freund haben will. Deshalb versucht er, die beiden auseinanderzubringen und akquiriert dafür Uwe, der ebenfalls fremdenfeindlich ist. So alarmiert er an einer Notrufsäule die Polizei und behauptet, Ron habe Tanja im Grunewald in ein Gebüsch gezerrt. Als die Wachen am "Tatort" erscheinen, stellt sich der Schwindel heraus. Trotzdem wird Ron abgeführt, weil er keinen Ausweis bei sich trägt.

Uwe wiederum erhält von seinen ausländerfeindlichen Freunden Thorsten und Marcus Hilfe bei seiner Aufgabe, Tanja und Ron zu beschatten und verprügelt Ron mit ihnen auf der Schultoilette. Boris versucht, ihn zu beschützen und rennt in die Orchesterprobe, um Tanja zu holen, die ihn dann verarztet. Die Angreifer sind bereits geflüchtet.

Eine wichtige Rolle spielt die Waldbühne, auf der Roger Gallaghan ein Konzert gibt. Zum Schluss führt der Weg der beiden sogar nach Rom, wo Ron Überraschendes über seine Herkunft erfährt.

Die Szenen an Tanjas Schule wurden am inzwischen abgerissenen alten Gebäude der Berliner Bröndby-Oberschule an der Retzowstraße in Lankwitz gedreht.

Als Kulisse für Rons Schule diente das Paulsen-Gymnasium in Steglitz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]