Ronald C. Arkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronald C. Arkin

Ronald Craig Arkin (* 1. September 1949) ist ein US-amerikanischer Wissenschaftler in dem Bereich Robotik und Roboterethik. Er ist Professor am Georgia Institute of Technology. Ronald Arkin wurde einer breiteren Öffentlichkeit durch seine im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums seit 2006 durchgeführten Forschungen zur Regulierung der Anwendung von tödlicher Gewalt durch autonome Systeme bekannt. Das Ziel dieser in der militärischen Roboterentwicklung grundlegenden Forschungen ist die Herstellung eines „künstlichen Gewissens“, also einer künstlichen Intelligenz, die in militärischen Einsätzen gemäß ethischen Prinzipien und rechtlichen Regelungen handelt. [1]

Schriften[Bearbeiten]

  • Arkin, R.C., 2009. Governing Lethal Behavior in Autonomous Systems, Chapman and Hall Imprint, Taylor and Francis Group, erscheint Frühling 2009
  • Arkin, R.C., 1998, Behavior-based Robotics, MIT Press
  • Arkin, R. C., 1987, Towards Cosmopolitan Robots: Intelligent Navigation in Extended Man-made Environments, University of Massachusetts Amherst

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. STEVE FENNESSY: The Mind of the Machine. In: Atlanta Magazine. November 2007. Abgerufen am 7. April 2008.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]