Ronald Sinclair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ronald Sinclair (* 21. Januar 1924 in Dunedin, Neuseeland; † 22. November 1992 in Woodland Hills, USA) war ein neuseeländischer Kinderdarsteller und späterer Filmeditor sowie Tontechniker. Während seiner Schauspielkarriere trat er auch unter den Künstlernamen Ra Hould und Ron Sinclair auf.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ronald Sinclair machte sein Filmdebüt in dem neuseeländischen Streifen Down on the Farm. Im Alter von 12 Jahren kam er nach Hollywood, wo er schnell zu einem bekannten Kinder- und Jugenddarsteller wurde. Sinclair spielte in zahlreichen erfolgreichen Filmen mit, beispielsweise William A. Wellmans The Light That Failed, dem Horrorfilm Der Henker von London mit Basil Rathbone und Boris Karloff, Alexander Kordas Lord Nelsons letzte Liebe sowie Raoul Walshs Sabotageauftrag Berlin mit Errol Flynn.

Nachdem er im Zweiten Weltkrieg als Soldat auf der Seite der Alliierten gekämpft hatte, nahm er 1955 seine Arbeit wieder auf und begann eine lange und fruchtbringende Zusammenarbeit mit dem Produzenten Roger Corman, jedoch nicht mehr als Schauspieler, sondern als Filmeditor. Sinclair schnitt Cormans Erstlingswerk Vier Frauen im Sumpf, und arbeitete an zahlreichen weiteren Filmen wie Die letzten Sieben, Geheimauftrag Dubrovnik, The Intruder, Der Rabe – Duell der Zauberer und dem Psychedelic-Kultfilm The Trip mit. Sinclair montierte auch viele andere Low-Budget-Produktionen wie Der Koloß, Invasion of the Saucer Men, Gigant des Grauens, Attack of the Puppet People und Die Rache der schwarzen Spinne.

Ronald Sinclair starb 1992 im Alter von 68 Jahren an Ateminsuffizienz. Er hinterließ seine Ehefrau Carol und einen Sohn[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schauspieler (Auswahl)

Als Filmeditor (Auswahl)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf in der Los Angeles Times