Ronnie Dawson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Ronnie Dawson

Ronnie Dawson (* 11. August 1939 als Ronald Monroe Dawson in Dallas; † 23. September 2003 ebenda) war ein amerikanischer Rockabilly-Sänger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ronnie Dawson wuchs als Einzelkind in Waxahachie in Texas auf. Sein Vater, Pinky Dawson, hatte eine Western Swing-Band, mit der er Radioauftritte absolvierte. Seinem Sohn gefiel die Musik und so lehrte er ihn das Gitarrespiel. Als Teenager gründete Ronnie Dawson 1956 seine erste Band Ronnie Dee and the D Men, mit der er viele Talentwettbewerbe gewann und schließlich von Ed MacLemore, dem Manager von Gene Vincent unter Vertrag genommen wurde. Sie brachten einige Singles heraus. Später war Ronnie Dawson dann als The Blonde Bomber solo unterwegs. Da der Stimmbruch beinahe ohne Auswirkungen an ihm vorübergegangen war, bediente er sich noch lange Zeit des Images des verwegenen, jugendlichen Rebells und verstärkte diesen Eindruck noch mit seinem jungenhaften Gesicht und den platinblonden Haaren.

In den 1960ern spielte Dawson bei der Bluegrass-Band The Levee Singers, tourte mit den Lightcrust Doughboys und veröffentlichte Lieder unter den Namen Commonwealth Jones und Snake Monroe. In den 1970ern war er mit der Country-Rock-Band Steel Rail auf Tour.