Ronny Scholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronny Scholz beim Prolog der Tour de Romandie 2009

Ronny Scholz (* 24. April 1978 in Forst (Lausitz)) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scholz' Laufbahn als Radsportler begann im Jahr 1990 beim RSV Peitz, wo er zum ersten Mal an einem Lizenzrennen teilnahm. Ab 1994 fuhr er regelmäßig für die deutsche Nationalmannschaft. Während seiner Juniorenzeit wechselte er 1995 zum RSC Cottbus, wo er im Winter Bahn- und Cross-Rennen und im Sommer Straßenrennen fuhr. 1997 wechselte er abermals den Verein, diesmal zum ISPO Lotusan Cottbus, dort entschied er sich, nur noch Straßenrennen zu bestreiten.

Von 2001 bis 2008 fuhr Scholz für den UCI ProTeam Gerolsteiner und beendete seine Karriere 2009 beim Team Milram. Seine größten Erfolge waren ein Etappensieg und der zweiter Platz in der Gesamtwertung bei der Regio-Tour 2003, der sechste Platz in der Gesamtwertung des Critérium International und der Sieg beim Eintagesrennen Rund um die Nürnberger Altstadt 2005. Er bestritt acht Grand Tours, darunter fünfmal die Tour de France. Seine beste Tour de France-Platzierung gelang ihm Tour de France 2004 als 53.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scholz ist der Schwiegersohn seines ehemaligen Teamchefs Hans-Michael Holczer.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001

2002

2003

2005

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über uns. In: specialized-stuttgart.de. Abgerufen am 15. Oktober 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]