Roost-Warendin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roost-Warendin
Wappen von Roost-Warendin
Roost-Warendin (Frankreich)
Roost-Warendin
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Douai
Kanton Orchies
Gemeindeverband Douaisis
Koordinaten 50° 25′ N, 3° 6′ OKoordinaten: 50° 25′ N, 3° 6′ O
Höhe 18–27 m
Fläche 7,16 km2
Einwohner 6.191 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 865 Einw./km2
Postleitzahl 59286
INSEE-Code
Website http://www.ville-roostwarendin.fr

Roost-Warendin ist eine französische Gemeinde mit 6191 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roost-Warendin liegt etwa sieben Kilometer von Douai und 42 Kilometer von Lille entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roost-Warendin ist der Zusammenschluss der früheren Gemeinden Roost und Warendin, historisch waren beide Bergbaustädte. Der örtliche Schacht ist der letzte stillgelegte der Region.

Schloss von Bernicourt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Roost-Warendin

Das Schloss von Bernicourt wurde Anfang 1743 auf einem Gebiet von 25 Hektar erbaut. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war es ein herrschaftlicher Wohnsitz. Von 1930 bis 1985 war es das Eigentum der Kohlengruben, die Führungskräfte und Angestellten wurden dort untergebracht. Seit 1985 gehört es der Stadt Roost-Warendin. Es wurde von 1985 bis 1989 restauriert und ist seitdem der Öffentlichkeit zugänglich. In den unteren Stockwerken finden regelmäßig Ausstellungen statt.

Skulptur „Zwilling – Les Jumeaux“ von Ulrich Schriewer

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt pflegt seit 1992 eine Städtepartnerschaft mit Haltern am See. Dieser Kontakt entstand in Zusammenhang mit einer ca. 20 Jahre älteren Schulpartnerschaft des Collège Dr. Schaffner mit der Städtischen Realschule Haltern (seit 2008 Alexander-Lebenstein-Realschule). Der Halterner Bahnhofsvorplatz trägt den Namen Roost-Warendin-Platz.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 706–707.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roost-Warendin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien