Rory Bosio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rory Bosio (* 13. August 1984) ist eine US-amerikanische Ultramarathon- und Bergläuferin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bosio wuchs in einem kleinen Ort in der Nähe des Lake Tahoe auf. Die Welt der Extrem-Läufe lernte sie schon früh durch die Ultramarathonläuferin Laura Vaughn kennen. Während der Schulzeit und dem Studium an der University of California, Davis trainierte Bosio in Crosslauf-Mannschaften, zusätzlich begleitete sie Vaughn bei deren Trainingsläufe.[1] 2007 bestritt Bosio ihren ersten Ultramarathon, den Silver State 50/50. Sie gewann und stellte einen neuen Streckenrekord auf.[2] The North Face wurde Sponsor der bis dahin unbekannten Athletin.[3] In den folgenden Jahren etablierte sich Bosio in der Ultramarathon- und Berglaufszene. Im Jahr 2013 gewann sie den Ultra-Trail du Mont-Blanc. Sie unterbot den Streckenrekord der Frauen des 166 km langen Rundkurses um den Mont Blanc in 22:37:26 um mehr als 2 Stunden.[4] In der Gesamtwertung belegte Bosio den 7. Platz. Sie ist damit die erste Frau unter den zehn schnellsten Läufern des Wettbewerbs.[5][6] 2014 wiederholte sie diesen Erfolg und durchlief die Strecke in 23:23:20.[7] Durch diesen Sieg und dem Gewinn des North Face Lavaredo Ultra Trails errang Bosio 2014 den 9. Platz der erstmals ausgetragenen Ultra-Trail World Tour.[8]

Für die Dokumentarreihe Boundless des US-amerikanischen Pay-TV-Senders Esquire Network besuchte Bosio 2015 zusammen mit vier weiteren Ausdauersportlern sieben Länder in drei Kontinenten, um sich extremen Wettbewerben im Laufen, Mountainbiken, Skifahren, Schwimmen und Klettern zu stellen.[9] Die Dreharbeiten dauerten zehn Monate. Die Sendung wurde im Frühjahr 2016 ausgestrahlt.[1]

Bosio arbeitet als Kinderkrankenschwester auf einer Intensivstation und lebt in der Nähe von Truckee, Kalifornien.[10][11]

Leistungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: 1. Platz beim 50 Meilen Silver State 50/50 im Washoe County (Streckenrekord in 5:41:38)[12]
  • 2007: 2. Platz beim 33 Meilen Lake of the Sky auf dem Tahoe Rim Trail in Kalifornien
  • 2009: 1. Platz beim Lake of the Sky
  • 2009: 1. Platz beim 50 Meilen Dick Collins Firetrails 50 auf dem East Bay Skyline National Trail in Kalifornien
  • 2010: 1. Platz beim Lake of the Sky
  • 2012: 1. Platz bei der 40 Meilen Mount Mitchell Challenge
  • 2012: 2. Platz beim 100 Mile Western States Endurance Run in der kalifornischen Sierra Nevada
  • 2013: 2. Platz beim Way Too Cool 50K Endurance Run in der kalifornischen Sierra Nevada
  • 2013: 1. Platz beim Ultra-Trail du Mont-Blanc (Streckenrekord in 22:37:26)
  • 2014: 1. Platz beim Ultra-Trail du Mont-Blanc
  • 2014: 1. Platz bei der 50 Meilen North Face Endurance Challenge New York[11]
  • 2014: 1. Platz beim 118 Kilometer langen North Face Lavaredo Ultra Trail in den italienischen Dolomiten (Streckenrekord in 14:29:54)[13]
  • 2014: 1. Platz bei der Endurance Challenge - Utah Trail 50 Miles
  • 2014: 9. Platz der Ultra-Trail World Tour
  • 2015: 1. Platz in der Gesamtwertung des 100 Meilen Atacama Xtreme in der chilenischen Atacama-Wüste[14]
  • 2016: 3. Platz bei der Endurance Challenge - Utah Trail 50 km
  • 2017: 1. Platz (Gesamtwertung) beim Tahoe Rim Trail 50M Endurance Run
  • 2018: 2. Platz beim TDS des Ultra-Trail du Mont-Blanc

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sylas Wright: Mountain maven: Ultrarunner Rory Bosio, a Tahoe native, might just be the best female athlete you’ve never heard of. Sierra Sun, 18. Juli 2016, abgerufen am 1. März 2017 (englisch).
  2. Robbie Lawless: She Went That-Away: The Rory Bosio Interview. iRunFar.com, 1. April 2013, abgerufen am 1. März 2017 (englisch).
  3. Rory Bosio. The North Face, abgerufen am 1. März 2017 (englisch).
  4. Rory Bosio und Xavier Thévenard siegen in Chamonix. Alpin, 6. September 2013, abgerufen am 1. März 2017.
  5. Allgemeine Rangordnung - UTMB® 2013. Ultra-Trail du Mont-Blanc, abgerufen am 26. Februar 2017.
  6. Rory Bosio, 2013 TNF UTMB Champion, Interview. In: You Tube. iRunFar.com, 1. September 2013, abgerufen am 26. Februar 2017 (englisch).
  7. Rory Bosio, 2014 TNF Ultra-Trail du Mont-Blanc Champion, Interview. In: You Tube. iRunFar.com, 1. September 2014, abgerufen am 26. Februar 2017 (englisch).
  8. UTWT Announces winners for the 2014 Ultra-Trail World Tour. UltraRunning.com, 27. Oktober 2014, abgerufen am 1. März 2017 (englisch).
  9. Boundless. Esquire Network, abgerufen am 1. März 2017 (englisch).
  10. Kara LaPoint: Rory Bosio: Local Ultrarunner Makes Her Mark. Moonshine Ink, 11. Oktober 2013, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  11. a b Nick Heil: Rory Bosio Doesn't Really Train. In: Outside Online. Outside, 21. Mai 2015, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  12. Stan Jensen: Silver State 50/50. run100s.com, abgerufen am 26. Februar 2017 (englisch).
  13. Results&Hall of Fame. The North Face® Lavaredo Ultra Trail, abgerufen am 26. Februar 2017 (englisch).
  14. Cristian Sieveking, Nahila Hernández: Race Results - Resultados Oficiales 2015. Atacama Xtreme, abgerufen am 26. Februar 2017 (englisch).