Rosa Sarkissjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rosa Sarkissjan

Rosa Wolodymyriwna Sarkissjan (ukrainisch Роза Володимирівна Саркісян, armenisch Ռոզա Սարգսյան, * 20. Januar 1987 in Stepanakert, Autonome Oblast Bergkarabach) ist eine ukrainische Theaterregisseurin und Kuratorin.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarkissjan studierte Politische Soziologie an der Nationalen W.-N.-Karasin-Universität Charkiw und Regie an der Nationalen Künstleruniversität Charkiw, wo sie 2012 ihren Abschluss erlangte.[2]

In ihren Jahren in Charkiw gründete sie das unabhängige De Facto Theater (2012 bis 2017), wo sie auch als Regisseurin tätig wurde, u. a. führte sie die Stücke Yes my Führer von Brigitte Schwaiger, die Aufführung VO(Y)NA, die Post-Dokumentation Museum of Peace, Museum of War und To Kill Woman, auf.[3][4] In den Jahren nach ihrem Studium war sie außerdem am Russischen Akademischen Jugendtheater in Moskau (2013)[5], am Akademischen Theater für russisches Drama Udmurtien (2013)[6] und am Charkiwer Theater für Kinder und Jugendliche, Stadttheater (2015), tätig.

Zwischen 2017 und 2019 arbeitete Sarkissjan dann als Leitende Regisseurin am Ersten Ukrainischen Akademietheater für Kinder und Jugendliche in Lwiw.[3][7] In Lwiw kollaborierte sie auch mit der polnischen Dramaturgin Joanna Wichowska für die Produktion des Stückes Beautiful, Beautiful, Beautiful Times Times.[8][9] Zeitgleich war sie Personalleiterin des Nationalen Akademischen Schauspiel- und Musiktheater Iwano-Frankiwsk[10].

Später war sie am Theater Powszechny in Warschau[11] (2021), am Akademischen Theater Lesia Ukrainka in Lwiw (2020)[12] und am Akademischen Theater Kiew für Schauspieler (2018).[13]

2020 inszenierte sie eine post-dokumentarische Aufführung, die auf den Erfahrungen der Schauspieler und Schauspielerinnen beruhte und von Motiven aus Shakespeares Hamlet und Heiner Müllers Hamlet Machine H-effect inspiriert war.[14][15] Während der COVID-19 Pandemie führte sie Stücke auf, die online Premiere feierten.[16]

2021 führte sie die Regie der Produktion KOLO-BO-RACIO, die mit jungen Leuten und Schauspielern mit Behinderung arbeitete.[17]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarkissjan gewann mehrere Preise und Auszeichnungen:

  • Gewinnerin von "Taking the Stage 2017", Wettbewerb des British Council Ukraine
  • Gaude Polonia-Stipendium des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen, 2017
  • Internationales Mobilitätsstipendium "Kulturbrücken”[18]
  • Kunststipendium des Präsidenten der Ukraine, 2019/2020[19].
  • Preisträgerin der Auszeichnung "Stadt Lwiw Persönlichkeit des Jahres 2018” in der Kategorie Theater.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rosa Sarkissjan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About Radio Mariia (director Roza Sarkisian) - Teatr Powszechny. In: www.powszechny.com. Abgerufen am 19. Februar 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  2. Саркісян Роза. (deutsch: Roza Sarkisian). In: theatre.love. Abgerufen am 5. März 2021 (ukrainisch).
  3. a b 4.48 Psychosis (Kyiv) | Director Roza Sarkisian. (englisch).
  4. Постдрама: вихід із "гетто". In: Збруч. 11. Februar 2020, abgerufen am 5. März 2021 (ukrainisch).
  5. 100-летие со дня рождения драматурга Виктора Розова.Vorlage:Cite web/temporär
  6. В Русском драматическом театре Удмуртии вновь открылась Творческая лаборатория.Vorlage:Cite web/temporär
  7. "The time has come to treat our audience like adults," stage director Roza Sarkisian’s observation following the experience of her mobility tour to Berlin.Vorlage:Cite web/temporär
  8. PIĘKNE, PIĘKNE, PIĘKNE CZASY / ПРЕКРАСНІ, ПРЕКРАСНІ, ПРЕКРАСНІ ЧАСИ. In: Teatr Polski w Poznaniu. Abgerufen am 5. März 2021 (pl-pl).
  9. Emma Burnell: Beautiful, Beautiful, Beautiful Times – Close Strangers Festival.Vorlage:Cite web/temporär
  10. У мистецтві я шукаю іншодумців. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 20. Dezember 2021; abgerufen am 5. März 2021.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/m.day.kyiv.uaVorlage:Cite web/temporär
  11. Zrobiła spektakl „Radio Mariia”. Jest pewna, że „ludzie przejrzą na oczy i Kościół upadnie”.Vorlage:Cite web/temporär
  12. Macbeth | director Roza Sarkisian.Vorlage:Cite web/temporär
  13. Great Performances in Kyiv: October 2018.Vorlage:Cite web/temporär
  14. Grace Creaton-Barber: H-Effect Close Strangers Festival 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  15. Olesya Khromeychuk: The real challenge is the arrival of the ‘new normal’.Vorlage:Cite web/temporär
  16. "Украдене щастя" живого театру. Критики – про пандемічний театральний рік. In: www.ukrinform.ua. Abgerufen am 5. März 2021 (ukrainisch).
  17. Примірка костюмів і підготовка до вистав: актори Франківського драмтеатру розповіли про роботу під час локдауну. ФОТО/ВІДЕО. In: Ратуша. Abgerufen am 5. März 2021 (ukrainisch).
  18. "The time has come to treat our audience like adults," stage director Roza Sarkisyan's observation following the experience of her mobility tour to Berlin.Vorlage:Cite web/temporär
  19. Про призначення стипендій Президента України для молодих письменників і митців у сфері музичного, театрального, образотворчого, хореографічного, естрадно-циркового мистецтва та кіномистецтва.Vorlage:Cite web/temporär