rote Bühne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theater rote Bühne
Eingang zur Tanzfabrik Julia Kempken und der „roten Bühne“
Lage
Adresse: Vordere Cramergasse 11
Stadt: Nürnberg
Koordinaten: 49° 26′ 51,3″ N, 11° 6′ 6,8″ OKoordinaten: 49° 26′ 51,3″ N, 11° 6′ 6,8″ O
Architektur und Geschichte
Eröffnet am: Oktober 2006
Zuschauer: 120 Plätze
Benannt nach: der dominierenden Farbe der Innenausstattung
Internetpräsenz:
Website: www.rote-buehne.de

Das Theater rote Bühne ist ein Kleinkunsttheater im Nürnberger Stadtteil St. Peter. Im Jahr 2006 in den Räumen der Tanzfabrik Nürnberg gegründet, erweitert es mit Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Kabarett, Musik und Tanz das kulturelle Angebot der mittelfränkischen Metropolregion. Im Dezember 2011 wurde der gemeinnützige Kulturverein rote Bühne e. V. gegründet und ist seitdem Träger des Privattheaters. Erste Vorsitzende und künstlerische Leiterin ist Julia Kempken.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einem Programm von bis zu 60 Vorstellungen pro Spielzeit, von denen über ein Drittel Eigenproduktionen sind, entstand in zehn Jahren ein Forum, das regionale und internationale Künstler präsentiert. Auch unbekanntere Kleinkünstler bekommen die Gelegenheit, in Veranstaltungen oder Veranstaltungsreihen aufzutreten. So hat sich das Theater rote Bühne mit zwei Spielzeiten pro Jahr das Ziel gesetzt, Kunst, Kultur, Bildung und Erziehung zu fördern und zu pflegen. In dieses Aufgabengebiet fallen:

  • Öffentliche Durchführung und Produktion von kulturellen Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Kabarett, Mundart, Musik, künstlerischer und traditioneller Tanz
  • Engagement von Künstlern aus den oben genannten Bereichen. Damit sollen einerseits regionale Künstler unterstützt und gefördert werden, andererseits soll überregionalen und internationalen Künstlern und Dozenten eine Plattform gegeben werden.
  • Schulung und Weiterbildung von Künstlern sowie interessierter Laien, insbesondere jugendlichen Alters
  • Durchführung von Ausstellungen aus dem bildenden Bereich
  • Förderung kultureller Breitenwirkungen

Um dem Publikum aus der Region einen professionellen Rahmen bieten zu können, ist das Theater rote Bühne trotz wirtschaftlich effizienter Eigenleistung auf finanzielle Unterstützung angewiesen und wird von der Stadt Nürnberg und dem Bezirk Mittelfranken gefördert. Ebenso relevant ist die ehrenamtliche und finanzielle Unterstützung der Mitglieder des gemeinnützigen Vereins.

Künstlerischer Schwerpunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Theater rote Bühne findet seinen künstlerisch-ästhetischen Schwerpunkt seiner Eigenproduktionen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Vor allem die 1920er- bis 1940er-Jahre prägen beispielsweise in Form der Roaring Twenties die künstlerische Arbeit. Das historische Interesse bezieht sich sowohl auf internationale Gegebenheiten (Einflüsse aus den Vereinigten Staaten) als auch auf die nationale und regionale Geschichte. So zum Beispiel in der Musiktheaterproduktion Die Blechtänzerin (Regie Christian Schidlowsky). Seit 2016 ist das Theater rote Bühne auf der Suche nach neuen Veranstaltungsräumen, da es aktuell lediglich samstags und sonntags Vorstellungen anbieten kann (bedingt durch den Betrieb der Tanzschule). Es will sich als Spielstätte mit fester Haushaltsstelle bei der Stadt Nürnberg und einem auch auf Theaterinszenierung erweiterten Programmschwerpunkt bis in die 1950er-Jahre etablieren.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszüge aus den Engagements:
Regionale Künstler

Überregionale Künstler

Internationale Künstler

Eigenproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016

  • Die Blechtänzerin (Regie: C. Schidlowksy)
  • Burlesque Wonderland
  • KUNSTMÜHLEN - Festival studentischer Jungkunst und Formensprache
  • Big Boylesque Burlesque

2015

  • International Burlesque Circus

2014

  • Best of Burlesque
  • A Night at the Cotton Club

2013

  • Burlesque Beauties
  • Paris in Love

2012

  • ...frisch, frech, frei!
  • Kinder, Küche und Karriere
  • Bar Burlesque

2011

  • Lieblingslieder
  • Josephine Baker & Friends
  • Wenn die Mutter mit der Tochter und der Vater mit den Söhnen
  • That's Burlesque!

2010

  • Weiter nix wie bloß leem!
  • Wenn die Mutter mit dem Sohne

2009

  • Hot Stuff
  • Ich bin so wild nach deinem Schokoladenmund
  • Varietätärä
  • Wenn die Mutter mit der Tochter

2008

  • Tick, Trick & Klack
  • Königinnen der Nacht
  • Unsere kleine Welt
  • Kentucky Fried Rhythm
  • Der rote Abend

2007

  • New York, New York
  • Das Swingding
  • Ladies Night

2006

  • Engele & Bengele

2005

  • Komik, Erotik & Klacke-di-Klick

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]