Rote Drei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rote Drei ist ein Begriff aus der Spionage­literatur, der sich auf die drei leistungsstarken Kurzwellensender bezieht, die dem Leiter des sowjetischen Nachrichtendienstes in der Schweiz Sándor Radó (Alias: Alexander Rado) bis Ende 1943 zur Verfügung standen. Er bezeichnet als Sammelbegriff und zur literarischen Kreation eines „spy ring“ (Spionagering) die Gruppen[1] der Roten Kapelle in der Schweiz. Nach der Verhaftung von Leopold Trepper im Jahre 1942 (Resident in Frankreich, Deckname: Grand Chef) war die Rote Drei die ergiebigste Residentur der Roten Kapelle, den für Westeuropa zuständigen Teil des sowjetischen Spionagenetzes im Zweiten Weltkrieg.[2]

 
 
 
 
 
 
 
 
Direktor MOSKAU
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schweiz
 
 
Rote Drei
(Alexander Rado)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rachel-
Dübendorfer-
Gruppe
 
 
George-
Blun-
Gruppe
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Otto-Pünter-
Gruppe
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

In den britischen National Archives werden zu den folgenden Personen von britischen und US-amerikanischen Nachrichtendiensten gesammelte Dossiers veröffentlicht:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm F. Flicke: Agenten funken nach Moskau. Sendegruppe „Rote Drei“. Kreuzlingen 1954.
  • Helmut Roewer, Stefan Schäfer, Matthias Uhl: Lexikon der Geheimdienste im 20. Jahrhundert. Herbig, München 2003, ISBN 3-7766-2317-9.
  • Alexander Foote: A Handbook for Spies. London 1949. 2. Auflage 1964.
    • deutsch: Handbuch für Spione. Leske, Darmstadt 1954.
    • Aus dem Kriegstagebuch eines Sowjetspions. Artikel-Serie im Spiegel:
      • Rudolf Augstein: Lieber Spiegelleser. In: Der Spiegel. Nr. 8, 1954, S. 4 (online17. Februar 1954).
      • Alexander Foote: Lucy kontra OKH – Aus dem Kriegstagebuch eines Sowjetspions. In: Der Spiegel. Nr. 9, 1954, S. 25–31 (online24. Februar 1954).
      • Alexander Foote: 1. Fortsetzung. In: Der Spiegel. Nr. 10, 1954, S. 21–28 (online3. März 1954).
      • Alexander Foote: 2. Fortsetzung. In: Der Spiegel. Nr. 11, 1954, S. 24–31 (online10. März 1954).
      • Alexander Foote: 3. Fortsetzung. In: Der Spiegel. Nr. 12, 1954, S. 20–27 (online17. März 1954).
      • Alexander Foote: 4. Fortsetzung. In: Der Spiegel. Nr. 13, 1954, S. 23–30 (online24. März 1954).
      • Alexander Foote: 5. Fortsetzung und Schluss. In: Der Spiegel. Nr. 14, 1954, S. 23–28 (online31. März 1954).
      • Schweizer Eidgenossenschaft contra Lucy – Ein Nachwort zu Alexander Footes Bericht und ein Beitrag zur Antwort auf die Frage: „Wer war Lucy?“ In: Der Spiegel. Nr. 14, 1954, S. 29–33 (online31. März 1954).
  • Ruth Werner: Sonjas Rapport. 1977. Neuauflage: Neues Leben, Berlin 2006, ISBN 3-355-01721-3.
  • Sándor Radó: Dora meldet … Militärverlag der DDR, Berlin 1974. Unzensierte Ausgabe: Budapest 2006.
  • Jean-Pierre Richardot: Die andere Schweiz. Eidgenössischer Widerstand 1940–1944. Aufbau, Berlin 2004, ISBN 3-351-02584-X.
  • Alphons Matt: Zwischen allen Fronten. Der Zweite Weltkrieg aus der Sicht des Büro Ha. Frauenfeld, Stuttgart 1969.
  • Allen Welsh Dulles: Germany’s Underground. New York 2000.
  • Phillip Knightley: Die Geschichte der Spione im Zwanzigsten Jahrhundert. Aufbau und Organisation, Erfolge und Niederlagen der großen Geheimdienste. Bern 1989.
  • Klemens von Klemperer: German Resistance against Hitler. The Search for Allies Abroad 1938–1945. Oxford 1992.
  • WIR ERSUCHEN SIE, LIEBE DORA, RUHIG ZU SEIN. In: Der Spiegel. Nr. 4, 1967, S. 40–41 (online16. Januar 1967).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8793244
  2. Der perfekte Spion (englisch en: The Ultimate Spy Book, bei Dorling Kinderslay Ltd., London), Die Welt der Geheimdienste, H. Keith Melton, … ISBN 3-453-11480-9; S. 38 „Die Rote Kapelle“ … Rote Drei.
  3. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8515243
  4. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8423658
  5. a b http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424334&SearchInit=4&CATREF=KV+2%2F1619
  6. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8368016
  7. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424325&SearchInit=4&CATREF=KV+2%2F1610
  8. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424340
  9. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424338&SearchInit=4&CATREF=KV+2%2F1623
  10. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8484344
  11. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8484465
  12. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424341
  13. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424349&SearchInit=4&CATREF=KV+2%2F1634
  14. Alexander Rado (Memento vom 20. November 2008 im Internet Archive)
  15. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424281
  16. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424342
  17. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424244
  18. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424339&SearchInit=4&CATREF=KV+2%2F1624
  19. http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424336
  20. a b http://www.nationalarchives.gov.uk/catalogue/displaycataloguedetails.asp?CATLN=6&CATID=8424337