Rote Mulde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rote Mulde

Talsperre Muldenberg, Seitenarm Rote Mulde

Daten
Gewässerkennzahl DE: 54
Lage Deutschland, Sachsen
Flusssystem Elbe
Abfluss über Zwickauer Mulde → Mulde → Elbe → Nordsee
Quelle östlich von Schöneck an der Meilerhütte
50° 23′ 41″ N, 12° 21′ 7″ O
Quellhöhe ca. 770 m ü. NN[1]
Mündung in die Talsperre MuldenbergKoordinaten: 50° 24′ 19″ N, 12° 23′ 11″ O
50° 24′ 19″ N, 12° 23′ 11″ O
Mündungshöhe ca. 710 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 60 m
Sohlgefälle ca. 20 ‰
Länge 3 km[1]

Die Rote Mulde ist der linke Quellbach der Zwickauer Mulde im Vogtland in Sachsen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rote Mulde entspringt am östlichen Stadtrand von Schöneck auf 770 m ü. NN. Die Quelle befindet sich in den Teichen an der Meilerhütte. Die abfließende Rote Mulde verläuft in nordöstliche Richtung und mündet nach etwa 3 km in die Talsperre Muldenberg. Dort vereinigt sie sich mit der Weißen Mulde zur Zwickauer Mulde.

Zusammenfluss von Roter und Weißer Mulde im Staubereich der späteren Talsperre Muldenberg (geologische Karte, Stand 1909)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rote Mulde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Google Earth