Rotfront (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RotFront
Logo der Band RotFront.png
Allgemeine Informationen
Genre(s) Reggae, Ska, Dancehall, Klezmer, Hip Hop
Gründung 2003
Website http://www.rotfront.com/
Gründungsmitglieder
Gitarre, Bass, Gesang
Yuriy Gurzhy
Bass, Gitarre, Gesang
Simon Wahorn
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Bass, Gesang
Yuriy Gurzhy
Gitarre, Bass, Gesang
Simon Wahorn
Gesang
Katya Tasheva
MC
MadMilian
Posaune
Anke Lucks
Saxophon
Dan Freeman
Klarinette, Saxophon
Max Bakshish
Akkordeon
Daniel Kahn
Schlagzeug
Jan Pfennig
RotFront am Sziget Festival 2010

RotFront (auch mit dem Zusatz: Emigrantski Raggamuffin) ist eine Berliner Musikgruppe.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Gruppe im Jahr 2003 als Emigrantski Raggamuffin Kollektiv RotFront von dem Ukrainer Yuriy Gurzhy, der zusammen mit Wladimir Kaminer auch durch die Russendisko in Berlin bekannt wurde, und dem Ungarn Simon Wahorn.

Neben der neunköpfigen Hauptbesetzung variiert die Zahl der Bandmitglieder, so dass manchmal bis zu 15 Personen auf der Bühne sind. Bandmitglied war früher auch die Schauspielerin und Sängerin Dorka Gryllus.

Beim TFF Rudolstadt, einem der bedeutendsten und größten Folkfestivals Europas, wurde 2010 an RotFront der deutsche Weltmusikpreis Ruth in der Kategorie Globale RUTH vergeben.[1]

Stil und Hintergrund[Bearbeiten]

Die Band verbindet nicht nur die unterschiedlichsten Musikrichtungen wie Rock, Hip Hop, Dancehall, Reggae, Ska oder Klezmer miteinander, sie bringt auch Musiker vieler verschiedenen Nationalitäten zusammen.

Die Bandmitglieder verstehen sich als politische Musikgruppe, die sich gerade durch ihre Internationalität auszeichnet. So sind oder waren neben dem Ukrainer Gurzhy und dem Ungarn Wahorn Deutsche, Amerikaner, Australier sowie weitere Ungarn in der Band engagiert.

Zum Selbstverständnis

„Über Politik wird zwar nie gesungen, jedoch wird am eigenen Beispiel bewiesen, wie natürlich und harmonisch der Austausch zwischen verschiedenen Nationalitäten, Musikrichtungen und Kulturen funktionieren kann“[2]

Die Texte der Band RotFront sind in verschiedenen Sprachen verfasst. Zum Einsatz kommen Deutsch, Englisch, Russisch und Ungarisch.

Schon seit dem ersten Album arbeitet die Band mit dem Produzenten Kraans de Lutin zusammen.

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Emigrantski Raggamuffin (2009)
  • Visa free (Mai 2011)
  • 17 Deutsche Tänze (April 2014)

Kompilationbeiträge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rotfront – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christoph Dieckmann auf der Webpräsenz des RUTH
  2. http://www.rotfront.com/de/band/ Homepage der Band