Rotgüldenseehütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rotgüldenseehütte
ÖAV-Hütte Kategorie I
Die Rotgüldenseehütte am Unteren Rotgüldensee

Die Rotgüldenseehütte am Unteren Rotgüldensee

Lage am Unteren Rotgüldensee; Salzburg, Österreich; Talort: Muhr
Gebirgsgruppe Ankogelgruppe
Geographische Lage: 47° 6′ 3,6″ N, 13° 24′ 43,2″ OKoordinaten: 47° 6′ 3,6″ N, 13° 24′ 43,2″ O
Höhenlage 1739 m ü. A.
Rotgüldenseehütte (Land Salzburg)
Rotgüldenseehütte
Besitzer Sektion Graz
Erbaut 1995
Bautyp Hütte
Erschließung Forststraße
Übliche Öffnungszeiten Mitte Juni – Ende September
Beherbergung 16 Betten, 34 Lager
Weblink rotgueldenseehuette.at
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV
p1

Die Rotgüldenseehütte ist eine auf 1739 Metern Höhe gelegene Alpenvereinshütte in der Hafnergruppe (Ankogelgruppe) am Unteren Rotgüldensee. Sie wird von der Sektion Graz des ÖAV betreut. Sie ist eine Schutzhütte der AV-Hütten-Kategorie I und bietet während der Sommersaison 50 Übernachtungsplätze an, davon 16 Zimmer- und 34 Matratzenlager. Die Hütte hat keinen Winterraum, es gibt aber einen offenen Notraum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1950er Jahren wurde der Untere Rotgüldensee zum Zwecke der Energiegewinnung aufgestaut. Die Sektion Graz pachtete 1959 eine Baubaracke der Salzburger Elektrizitätsgesellschaft und adaptierte sie als Schutzhütte. 1994–95 wurde der Staudamm erhöht. Die Sektion errichtete eine neue Hütte am See, die am 17. September 1995 eröffnet wurde.

Aufstiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vom Arsenhaus (1341 m), Gehzeit 1 Stunde. Der Weg ist als Lehrpfad zur Natur des Murtals gestaltet.

Benachbarte Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gipfeltouren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Obere Rotgüldensee (1996 m) ist in 1 Stunde zu erreichen, das letztes Teilstück ist mit Seilen und Holzleitern gesichert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rotgüldenseehütte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien