Rotbav

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rothbach (Burzenland))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotbav
Rothbach
Szászveresmart
Wappen von Rotbav
Rotbav (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Brașov
Gemeinde: Feldioara
Koordinaten: 45° 50′ N, 25° 33′ OKoordinaten: 45° 50′ 15″ N, 25° 33′ 30″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 498 m
Einwohner: 797 (2002)
Postleitzahl: 507067
Telefonvorwahl: (+40) 02 68
Kfz-Kennzeichen: BV
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Dorf

Rotbav (deutsch Rothbach, ungarisch (Szász-)Veresmart oder (Szász-)Vörösmárt, siebenbürgisch-Sächsisch Roiderbrich) ist ein Dorf in Siebenbürgen (Rumänien). Es ist Teil der Gemeinde Feldioara (Marienburg).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orteinfahrt an der „DN 13“ von Südosten betrachtet

Die Ortschaft liegt im Burzenland, zwanzig Kilometer von Brașov (Kronstadt) entfernt, am Fluss Olt (Alt).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evangelische Kirche

Archäologische Funde aus der Bronzezeit zeugen von ältester Besiedlung des Gebietes. Die wichtigste Siedlung liegt am südlichen Rand des Dorfes in der Flur La Pârâuț.[1]

Die Gründung der Ortschaft fällt in die Zeit der Ansiedelung der Siebenbürger Sachsen. 1250 wurde mit dem Bau der Kirche begonnen. Das Dorf wurde 1371 unter dem Namen Ruffa rip erstmals urkundlich erwähnt, 1427 unter der Bezeichnung Roderbach. 1732 fiel das Dorf einer verheerenden Brandkatastrophe zum Opfer.[2]

Im Jahre 2009 waren nur noch 13 Mitglieder in der evangelischen Gemeinde registriert (Siebenbürger Sachsen).[3]

Am 19. Februar 2016 stürzte der Kirchturm und ein Teil der evangelischen Kirche ein.[4]

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaft und Handwerk dominierten traditionellerweise den Erwerbsalltag der Menschen.

Rotbav liegt an der Bahnstrecke Teiuș–Brașov der CFR sowie an der Nationalstraße (drum național) DN 13.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laura Dietrich, Was sind die „Aschehügel“ der Noua-Kultur? Das Beispiel aus Rotbav (Südostsiebenbürgen). In: Heske, I., Horejs, B. (Hg.), Bronzezeitliche Identitäten und Objekte. Beiträge aus den Sitzungen der AG Bronzezeit auf der 80. Tagung des West- und Süddeutschen Verbandes für Altertumsforschung in Nürnberg 2010 und dem 7. Deutschen Archäologiekongress in Bremen 2011. UPA 221, Bonn 2012, 207-218.
  2. Gerhard Thiess: Rothbach (Siebenbürgische Zeitung, 15. XI. 1997) bei sibiweb.de
  3. Dieter Drotleff: Pfarrer, Kuratoren, Seelenzahlen. In: Allgemeine Deutsche Zeitung. Beilage: Karpatenrundschau, 4. März 2010, S. 3.
  4. Kirchturm und Teil der Kirche in Rothbach eingestürzt bei siebenbuerger.de abgerufen am 21. Februar 2016
  5. Roswitha-Etter-Nachruf in der Siebenbürgischen Zeitung