Rothensand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rothensand ist ein Ortsteil der Gemeinde Hirschaid mit 335 Einwohnern[1]. Der Ort liegt zwischen Sassanfahrt und Kleinbuchfeld im oberfränkischen Landkreis Bamberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 915 übergab Priester Niethard neben anderen Anwesen auch den Ort Rotensant an das Kloster in Fulda. Der Name entstand durch den gelbroten Sandboden der Räto-Liasplatte. Kirchlich gehörte Rothensand bis 1455 zur Mutterpfarrei Seußling und wurde später Schnaid zugeteilt. Rothensand gehört zum Erzbistum Bamberg.

Der Ort wurde am 1. Mai 1978 nach Hirschaid eingemeindet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.hirschaid.de/sites/gensite.asp?SID=cms170220101338323178369&Art=033:285&C=1
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 673.

Weblinks[Bearbeiten]

49.7858110.95607Koordinaten: 49° 47′ N, 10° 57′ O