Rotraud A. Perner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotraud A. Perner (2014)

Rotraud A. Perner (* 18. August 1944 in Orth an der Donau) ist eine österreichische Juristin, Psychotherapeutin/Psychoanalytikerin, evangelische Theologin und Hochschulpfarrerin im Ehrenamt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rotraud A. Perner absolvierte ab 1962 ein Jusstudium an der Universität Wien, das sie 1966 mit dem Magisterium und 1967 mit der Promotion abschloss. Nach ihrem Studium arbeitete sie als volkswirtschaftliche Referentin bei der Oesterreichischen Nationalbank. 1978–1986 war Perner Führungskraft (mit Budget- und Personalverantwortung) im Verein Jugendzentren der Stadt Wien (Erfindung und Realisation der Club Bassenas und Projektleitung für Partnerschafts- und Familienarbeit) und absolvierte insgesamt fünf Psychotherapieausbildungen (u. a. 1984 Diplom für Psychoanalytische Sozialtherapie, 1987 Zertifikat in systemischer Sexualtherapie) und erwarb 1989 das Diplom in Erwachsenenbildung an der Pädagogischen Akademie Wien. 1975 gründete sie eine Familienberatungsstelle in Favoriten (Wien), weiters zwei Sexualberatungsstellen in Wien und 1990 gemeinsam mit Elfriede Abt den Verein „Die Möwe – Verein für physisch, psychisch und sexuell misshandelte Kinder“.

Perner war Universitätsprofessorin an der Donau-Universität Krems (einzige Universitätsprofessorin für Prävention) und Gerichtssachverständige, ist als Mediatorin (Ehrenmitglied des Österreichischen Berufsverband der MediatorInnen) tätig, sowie an mehreren österreichischen Universitäten. Sie gründete und leitet das Institut für Stressprophylaxe & Salutogenese (ISS) sowie die Akademie für Salutogenese & Mesoziation (ASM) in Matzen, Niederösterreich. Sie war von 1996 bis 2002 Erste Vorsitzende, bis 2004 Dritte Vorsitzende und jetzt Ehrenmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Sexualforschung (ÖGS). Sie war Herausgeberin deren Zeitschrift SEXUS sowie Mitherausgeberin des Monatsmagazins Forum für feministische Gangarten, regelmäßige Kolumnistin für AZ, Wiener Zeitung, Winside, Konstruktiv u. a. m. und veröffentlichte über 50 Fachbücher zu den Themen seelische Gesundheit, Gewaltprävention, Macht und Sexualität. Des Weiteren ist sie als Trainerin, Supervisorin und Seminarleiterin sowie Coach und Beraterin für Manager, religiöse Würdenträger und Politiker tätig.[1][2]

Nach Beendigung ihres aus Forschungsmotiven begonnenen Studiums der evangelischen Fachtheologie (2010 - 2015) und dem über Anregung von Superintendent Paul Weiland bereits nach dem Bachelorabschluss begonnenen Vikariats wurde Perner dessen Wunsch entsprechend am 24. April 2016 von Bischof Michael Bünker zur Pfarrerin im Ehrenamt ordiniert und mit dem Amtsauftrag, die bisher fehlende evangelische Hochschulseelsorge an den niederösterreichischen Universitäten aufzubauen, betraut.[3][4][5][6] Im Wahlkampf zur Landtagswahl in Niederösterreich 2013 trat Perner als Unterstützerin von Erwin Pröll auf.[7], obwohl sie schon in den 1970er und 1980er Jahren als Parteimitglied der SPÖ als Bezirksrat und zum Wiener Landtag kandidierte. Diese Mitgliedschaft beendete sie aber nach ihrer Meinung nach frauenverachtenden Aussagen von Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler im Nationalratswahlkampf 2017.[8]

Perner war von 1968 bis zu dessen Tod 2009 mit dem Journalisten Reinhold Perner verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne (* 1972 und * 1974).[9]

Gründungen und Initiativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gründung und Leitung von Familienberatungsstellen in Wien
  • Gründung der Kommunikations- und Selbsthilfeplattform Club Bassena
  • Gründungsmitglied des Verein zur Förderung der qualifizierten Kinder-, Jugend -, Partner-, und Sexualberatung (VFB)
  • Gründung der 1. Wiener Sexualberatungsstelle im Rahmen des VFB
  • Aufbau eines wissenschaftlichen Netzwerkes zur Propagierung gewaltfreier Erziehung und Beziehung
  • Idee und Realisierung des Hans-Czermak-Preises für gewaltlose Beziehungen
  • Gründung des Vereins Promethea zur Unterstützung sexuell ausgebeuteter Frauen (Vorsitz bis 1998)
  • Gründung der Akademie für Wissen & Können
  • Gründung der Österreichische Frauenakademie
  • Gründung des Verlags aaptos
  • Initiatorin und Konzept-Entwickerlin der umfassenden Aus- und Fortbildungsinitiative "Halt! Gewalt! im Rahmen der Niederösterreichischen Landesakademie

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Du und Ich – ein Ratgeber für das Leben zu zweit" für ORF (Ö2), 1992–1996
  • "Wahrheitsfindung nach Vergewaltigung" für BMI, 1996–2003
  • "Gewaltfreie Bundesländer", 1998–1999
  • "Ganz ich – ganz Du" für ORF, 2001–2002
  • "Halt! Gewalt!" für Niederösterreich, seit 2005, darin u. a. Selbsthilfegruppen gegen Gewalt sowie Briefe gegen Gewalt
  • "Diskriminierungen bei Postings zu einer online-Kolumne", ORF, 2007
  • "Bündnis gegen Gewalt" für BMI, 2010–2012

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sexualität in Österreich. Eine Inventur, 1999
  • Liebe macht gesund – Salutogenese im Alltag, 2004
  • Heute schon geliebt? Salutogenese & Sexualität, 2007
  • Die Überwindung der Ich-Sucht, 2009
  • PROvokativpädagogik, 2010 vergriffen
  • Missbrauch: Kirche – Täter – Opfer, 2011
  • Hand – Herz – Hirn. Zur Salutogenese mentaler Gesundheit, 2011
  • Der erschöpfte Mensch, 2012
  • Die reuelose Gesellschaft, 2013
  • Tabuthema kindliche Erotik, 2014
  • Der vergessene Schulwart, 2014
  • Freiheit Gleichheit Menschlichkeit. Politische und tiefenpsychologische Essays, 2014
  • Der einsame Mensch, 2014
  • Was Frauen stresst. Eine Erhebung, 2015
  • Gewaltprävention im Alltag, 2015
  • Mut. Das ultimative Lebensgefühl, 2016

zahlreiche Fachartikel und Buchbeiträge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rotraud A. Perner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.meinbezirk.at/gaenserndorf/lokales/rotraud-perner-ist-70-d1048946.html
  2. http://www.noen.at/niederoesterreich/kultur-festivals/rotraud-perner-fit-wie-ein-junges-pupperl/4.886.724#
  3. http://www.perner.info/rotraud-a-perner/ordination-fotogalerie/
  4. https://evang.at/rotraud-perner-zur-pfarrerin-im-ehrenamt-ordiniert/
  5. http://noe.orf.at/news/stories/2769262/
  6. http://religion.orf.at/stories/2769216/
  7. NÖ-Wahl: Konrad, Perner und Schabl werben für Pröll, Die Presse, 23. Jänner 2013
  8. Rotraud Perner verlässt SPÖ auf ORF vom 19. August 2017 abgerufen am 19. August 2017
  9. Biographie auf der Website von R. Perner
  10. Website von R. Perner: [1] 2. Mai 2005.
  11. Großes Goldenes Ehrenzeichen für Rotraud Perner in den Bezirksblättern vom 2. Oktober 2014 abgerufen am 28. Juni 2016