Rotzkotz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rotzkotz ist eine Punkmusikgruppe aus Hannover, die 1977 gegründet wurde. Sie ist eine der ersten deutschen Punkbands. Die Gruppe um Horst Illing (Gesang, Gitarre) und Ernst-August Wehmer (Gesang) sowie diversen wechselnden Mitmusikern bot anfangs britisch inspirierten Punkrock in englischer Sprache. Gründungsmitglied und zweiter Gitarrist Dieter Runge ging bereits 1977 nach New York zu den New York Niggers.

Beschreibung[Bearbeiten]

Ihr erstes Album, „much funny“, wurde 1979 in England aufgenommen und dort zuerst veröffentlicht. Es gilt als erste selbst produzierte Punk-Platte Deutschlands. Mitte 1980 erhielt die Gruppe einen Plattenvertrag von EMI. Nachdem die Single Problem/Kein Problem jedoch ohne Absprache mit der Gruppe von EMI überarbeitet und „glattgebügelt“ wurde, trennte man sich nach der „Jubel 81“-Tour im Streit.[1] Wieder unabhängig, blieben Rotzkotz bei der deutschen Sprache und veröffentlichten mit „Lebensfroh + Farbenfroh – Die schönsten deutschen Lieder von Rotzkotz“ ein Poppunk-Album, auf dem sie u. a. ihre Erfahrungen mit EMI verarbeiteten (Tante EMI), aber auch Texte des Dadaisten Kurt Schwitters vertonten.[2] Streitereien über die weitere Richtung der Band führten jedoch 1982 zur Trennung. Horst Illing versuchte sich mit Bizarre Leidenschaften im Feld von NDW und Synthie Pop. In den folgenden Jahren trat Horst Illing mit wechselnden Mitmusikern wieder unter dem Namen Rotzkotz auf, gelegentlich auch zusammen mit Ernst-August Wehmer.

Im Jahre 1994 erwiesen Die Ärzte der Band ihre Reverenz und nahmen den Titel Kein Problem für ihre EP „1, 2, 3, 4 – Bullenstaat!“ auf. Eine Neueinspielung mit deutschem Text sowie eine Coverversion erlebte auch der Song Gettin To None von der ersten LP. Unter dem Titel Schatten der Vergangenheit spielte ihn die Band für das 1981er-Album Lebensfroh + Farbenfroh neu ein. Die in mehreren Sprachen gesungene Coverversion der Band Beatklub erschien unter dem Titel Chien d’amour auf der von ZickZack Records vertriebenen Maxisingle Down at the Beatklub at midnight.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • much funny (1979)
  • Lebensfroh + Farbenfroh (1981)

Singles[Bearbeiten]

  • Problem/Kein Problem (1980)

Literatur[Bearbeiten]

  • Matthias Blazek: Das niedersächsische Bandkompendium 1963–2003 – Daten und Fakten von 100 Rockgruppen aus Niedersachsen. Celle 2006, S. 124 f. ISBN 978-3-00-018947-0.
  • Hollow Skai: Alles nur geträumt – Fluch und Segen der Neuen Deutschen Welle. Hannibal Verlag, Innsbruck 2009, ISBN 978-3854453024.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kraut, Karl: „Szene Hannover“, in: Special Neue Deutsche Welle, Dokumentation, erstellt in Zusammenarbeit mit Musikexpress, Deutschlands Rock-Magazin, Hamburg 1982, S. 38 f.
  2. Downloadmöglichkeit und Albumdetails: pisspogoblog.blogspot.com (Memento vom 28. Juli 2012 im Webarchiv archive.is).