Route der Industriekultur – Wasser: Werke, Türme und Turbinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserturm an der Jahrhunderthalle in Bochum
Alte Dampfmaschinenpumpe von 1896 aus dem Wasserwerk Styrum/Ost
RWW Hauptverwaltung
Heilenbecker Talsperre
Klärwerk Emschermündung
BernePark
Solbad Raffelberg, 1915
Koepchenwerk
Emscherbruch

Wasser: Werke, Türme und Turbinen ist die 28. Themenroute der Route der Industriekultur.

Diese Themenroute wurde Mitte Januar 2016 vom Regionalverband Ruhr (RVR) veröffentlicht. Sie ist Teil des seit Anfang 2014 laufenden Ausbaus der Themenrouten, von denen die 29. Route („Bochum – Industriekultur im Herzen des Reviers“) bereits veröffentlicht war und die beiden Routen 27 (Eisen & Stahl) und 30 (Gelsenkirchen) noch ausstehen.

Die Wasserwirtschaft und ihre Geschichte im Ruhrgebiet ist das Thema dieser Route mit insgesamt 92 Bauwerken und Anlagen an den Wasserläufen Ruhr, Emscher, Lippe und Rhein inklusive einiger Stationen außerhalb des Ruhrgebiets, insbesondere Talsperren im Sauerland.

Zur Route gehören alte und immer noch in Betrieb befindliche Wasserwerke und Wasserkraftwerke, Wasserversorger wie RWW und ehemalige Handwerksbetriebe wie die Rohrschlosserei in Schwerte. Wassertürme und andere Behälter zur Versorgung von Industrie, Bahn und Bevölkerung werden ebenso aufgelistet wie Kühltürme an ehemaligen Industriestandorten, Klärwerke und Pumpstationen um das, durch Bergsenkungen entstandene Poldergebiet trocken zu halten. Außerdem enthält sie Talsperren, im Rahmen des Emscherumbaus renaturierte Wasserläufe und Landschaften, historische Freizeitstätten, die im Zusammenhang mit Wasser, Sole und Hygiene entstanden waren und Museen zum Thema.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]