Route nationale 14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-N
Route nationale 14 in Frankreich
N 14
Basisdaten
Betreiber:
Gesamtlänge: 203 / 207 / 117 km

Regionen:

Straßenverlauf
Vorlage:AB/Wartung/Leer historischer Straßenverlauf bis 1973
(mit heutigen Bezeichnungen)
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab 1933
Département Paris
Straße als D 14
Kreuzung Boulevard Périphérique (Porte de Clignancourt)
Département Seine-Saint-Denis
Ortschaft Saint-Ouen D 410 (ehem. N 310A)
Straße als N 14
Ortschaft L’Île-Saint-Denis RNIL 186 (ehem. N 186)
Ortschaft Épinay-sur-Seine RNIL 214 (ehem. N 14A)
Vorlage:AB/Wartung/Leer bis 1933
Département Seine-Saint-Denis
Straße als RNIL 214
Ortschaft Saint-Denis RNIL 1 (ehem. N 1)
Ortschaft Épinay-sur-Seine
Straße als RNIL 14
Département Val-d’Oise
Straße als D 14
Ortschaft Saint-Gratien
Ortschaft Sannois D 909 (ehem. N 309 bis 1933 N 14A)
Ortschaft Franconville
Ortschaft Montigny-lès-Cormeilles
Ortschaft Herblay-sur-Seine D 392 (ehem. N 192)
Ortschaft Pierrelaye
Ortschaft Saint-Ouen-l’Aumône D 984 (ehem. N 184)
Ortschaft Pontoise D 915Z (ehem. N 15)
D 922 (ehem. N 322) / D 927 (ehem. N 327)
Ortschaft Cergy
Ortschaft Puiseux-Pontoise
Ortschaft Cléry-en-Vexin
Kreuzung D 983 (ehem. N 183)
Straße als D 983 & D 983E durch
Ortschaft Magny-en-Vexin
Kreuzung D 983 (ehem. N 183)
Straße als VC durch
Ortschaft Saint-Gervais
Ortschaft La Chapelle-en-Vexin
Ortschaft Saint-Clair-sur-Epte
Département Eure
Straße als D 6014
Ortschaft Les Thilliers-en-Vexin D 181 (ehem. N 181)
Ortschaft Villers-en-Vexin
Ortschaft Richeville
Ortschaft Suzay
Ortschaft Boisemont
Ortschaft Frenelles D 316 (ehem. N 316)
Ortschaft Écouis D 14B (ehem. N 14bis)
Ortschaft Grainville
Ortschaft Fleury-sur-Andelle D 321 (ehem. N 321)
Ortschaft Bourg-Beaudoin
Département Seine-Maritime
Ortschaft Boos
Ortschaft Franqueville-Saint-Pierre
Ortschaft Le Mesnil-Esnard
Ortschaft Bonsecours D 914 (ehem. N 14B)
Ortschaft Rouen D 6015 (ehem. ab 1949 N 13bis / bis 1949 N 182)
D 928 (ehem. N 28) / N 31 (ehem. N 30)
D 3 (ehem. N 138)
Straße als D 6015
Vorlage:AB/Wartung/Leer bis 1949
Ortschaft Rouen (West) D 982 (ehem. N 182)
Ortschaft Déville-lès-Rouen
Ortschaft Maromme D 927 (ehem. N 27)
Ortschaft Saint-Jean-du-Cardonnay
Ortschaft Barentin D 142 (ehem. N 315)
Kreuzung D 929 (ehem. N 29)
Ortschaft Sainte-Marie-des-Champs
Ortschaft Yvetot
Ortschaft Valliquerville
Kreuzung D 926 (ehem. N 26)
Ortschaft Alvimare
Ortschaft Alliquerville
Ortschaft Lanquetot
Ortschaft Bolbec D 173 (bis 1959) & D 910 (ehem. N 810)
Ortschaft Saint-Romain-de-Colbosc
Ortschaft Saint Aubin-Routot
Ortschaft Gainneville
Ortschaft Harfleur D 925 (ehem. N 25)
Ortschaft Sainte-Honorine-de-Graville
Ortschaft Le Havre D 940 (ehem. N 40) / D 982 (ehem. N 182)

Die Route nationale 14, kurz N 14 oder RN 14, ist eine französische Nationalstraße.

Sie wurde 1824 zwischen Saint-Denis und Le Havre festgelegt und geht auf die Route impériale 15 zurück. Ihre Länge betrug 203 Kilometer. 1933 wurde sie ab Épinay-sur-Seine zur Stadtgrenze von Paris geführt und die alte Trasse ab dort nach Saint-Denis wurde zur N 14A. Dies verlängerte sie um vier Kilometer. Das Stück nördlich der Kreuzung mit der N310A stammt dabei von der RD11; südlich davon von der RD12. 1949 gab sie den Abschnitt zwischen Rouen und Le Havre an die neu erstellte Nationalstraße 13Bis ab. Dadurch verkürzte sie sich um 90 Kilometer. Sie wurde im Laufe der Zeit abschnittsweise zur Schnellstraße ausgebaut und auf Umgehungsstraßen verlegt. 2006 wurde sie bis auf die Verlängerung der Autoroute A15 bei Pontoise abgestuft.

N14a[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Route nationale 14a

N14b[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N14B war von 1933 bis 1973 ein Seitenast der N14 in Bonsecours der eine parallel Alternative zu dieser darstellte. Er trägt heute die Nummer D914.

N14c[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N14C war von 1933 bis 1973 ein Seitenast der N14, der innerhalb von Le Havre von dieser abzweigte und zur N182 verlief. 1978 wurde er zur N115 umgenummert.

N514[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N514 war von 1975 bis 2000 ein Seitenast der N14, der zwischen dieser und der Anschlussstelle 3 der A15 verlief. Sie geht auf die Südumgehung zurück, auf die die N14 gelegt wurde und entstand durch den Weiterbau der Schnellstraße Richtung Paris und deren Aufstufung zur A15. Heute trägt sie die Nummer D141.

N2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N2014 war die Nummer von zwei Seitenästen der N14. Diese entstanden auf der alten Trasse der N14, als diese auf Umgehungsstraßen verlegt wurde. Die erste existierte von 1987 bis 2006 zwischen Pontoise und Puiseux-Pontoise und die zweite von 2001 bis 2006 in Saint-Clair-sur-Epte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]