Rover-Alvis P6-BS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rover-Alvis
Rover Alvis mid engine prototype 1967.JPG

Rover-Alvis P6-BS

P6-BS
Präsentationsjahr: 1967
Fahrzeugmesse:
Klasse: Sportwagen
Karosseriebauform: Coupé
Motor: Ottomotor:
3,5 Liter (110 kW)
Länge: 4166 mm
Breite: 1676 mm
Radstand: 2413 mm
Leergewicht: 1067 kg
Serienmodell: keines
Rover-Alvis P6-BS im British Motor Museum

Der Rover-Alvis P6-BS ist ein zweitüriges, dreistiziges Mittelmotor-Coupé, das Rover und Alvis unter der Leitung von Spen King und Gordon Bashford 1967 gemeinsam entwickelten. Eine Serienfertigung fand nicht statt; es blieb beim Prototyp.

Der Wagen war mit dem V8-Motor des Rover P6 ausgestattet, den Rover von Buick übernommen hatte. Er hatte einen Hubraum von 3528 cm³ (Bohrung × Hub = 88,9 mm × 71,7 mm), eine zentrale Nockenwelle, hängende Ventile und entwickelte 150 bhp (112 kW) bei 5000/min. Er beschleunigte das Fahrzeug auf bis zu 224 km/h. Seine beiden SU-Vergaser waren hinter der Heckscheibe unter einer durchsichtigen Kuppel auf der Motorhaube sichtbar. Der Motor saß leicht seitlich versetzt vor der Hinterachse, sodass hinter dem Beifahrer ein Notsitz Platz fand.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing, Dorchester 1997, ISBN 1-874105-93-6, S. 264