Roxana Mărăcineanu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roxana Mărăcineanu, 2017

Roxana Mărăcineanu (* 7. Mai 1975 in Bukarest) ist eine ehemalige rumänische und französische Schwimmerin.

Ihre Familie emigrierte 1984 nach Frankreich.[1] Ihre stärkste Strecke waren die 200 m Rücken, auf der sie 1998 erste französische Weltmeisterin[2] und 1999 Europameisterin wurde. Außerdem gewann sie über 200 m Rücken bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Silbermedaille. Im Jahr 2004 beendete sie ihre aktive Karriere.

Mărăcineanu ist Absolventin der ESCP Europe Business School.[3] 2018 wurde sie als Nachfolgerin von Laura Flessel-Colovic für das Amt der Sportministerin im Kabinett von Premierminister Édouard Philippe nominiert.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ministère des Sports : Roxana Maracineanu dans le grand bain
  2. Ministère des Sports : Roxana Maracineanu dans le grand bain
  3. Les grandes écoles misent sur les sportifs de haut niveau.
  4. Ministère des Sports : Roxana Maracineanu dans le grand bain