Roy Aitken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roy Aitken
Aitken.jpg
Roy Aitken, 1982
Spielerinformationen
Name Robert Sime Aitken
Geburtstag 24. November 1958
Geburtsort IrvineSchottland
Größe 183 cm
Position Defensives Mittelfeld
Innenverteidiger
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1976–1990 Celtic Glasgow 483 (40)
1990–1991 Newcastle United 54 0(1)
1991–1992 FC St. Mirren 34 0(1)
1992–1995 FC Aberdeen 29 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1980–1991 Schottland 57 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1995–1997 FC Aberdeen
2003–2006 Aston Villa (Co-Trainer)
2006–2007 Schottland (Co-Trainer)
2007–2010 Birmingham City (Co-Trainer)
2010–2011 Al-Ahli (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Robert Sime „Roy“ Aitken (* 24. November 1958 in Irvine, Schottland) ist ein ehemaliger Fußballspieler (Mittelfeld) und heutiger Trainer. Er war 14 Jahre für Celtic Glasgow aktiv (von 1987 bis 1990 als Kapitän) und spielte außerdem für Newcastle United, FC St. Mirren und FC Aberdeen. Mit der schottischen Nationalmannschaft nahm er an den Fußball-Weltmeisterschaften 1986 und 1990 teil, schied mit dieser jedoch jeweils in der Vorrunde aus.

Seit dem Ende seiner aktiven Karriere ist er als Trainer tätig. Von 1995 bis 1997 trainierte er den FC Aberdeen, mit dem er 1996 den schottischen Ligapokal gewann. Im Juni 2003 wurde er unter David O’Leary Co-Trainer bei Aston Villa in Birmingham. Nach einem Angebot des schottischen Fußballverbandes beendete er seine Tätigkeit bei Aston Villa, um von Januar 2006 bis November 2007 Co-Trainer der schottischen Nationalmannschaft zu sein, bis er Alex McLeish nach Birmingham City folgte, wo Aitken weiterhin als sein Co-Trainer tätig war. Im Juli 2010 verließ er Birmingham City wieder, um beim al-Ahli Club in Dubai bis Mai 2011 als Co-Trainer zu arbeiten. [1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Nordmann: 1000 Fußballer. Die besten Spieler aller Zeiten. Verlag Naumann & Göbel, Köln 2005, ISBN 3-625-10538-1, S. 18.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roy Aitkens Profil auf transfermarkt.de