Ruacanafälle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Ruacanafälle
Ruacanafälle (2011)

Ruacanafälle (2011)

Koordinaten 17° 24′ 0″ S, 14° 13′ 0″ OKoordinaten: 17° 24′ 0″ S, 14° 13′ 0″ O
Ruacanafälle (Namibia)
Red pog.svg
Ort bei Ruacana
Höhe Fallkante107 m
Breite 1067 m
Mittlerer Durchfluss (MQ) 283 m³/s
Fluss Kunene
Ruacanafälle (2011)

Die Ruacanafälle sind ein Wasserfall des namibisch-angolanischen Grenzflusses Kunene, der hier in der Regenzeit bis zu 107 Meter tief in eine bis zu 1067 Meter breite Schlucht stürzt.[1]

Ihren Namen tragen die Fälle nach der in der Nähe gelegenen Kreisstadt Ruacana. Direkt am Wasserfall befinden sich das unterirdisch angelegte Ruacana-Wasserkraftwerk. Es wurde ursprünglich in den 1970er-Jahren als Teil des Cunene-Projekts erbaut und ist das größte Elektrizitätswerk Namibias. Seine Generatoren versorgen große Teile Namibias mit Elektroenergie.

Durch die Verwendung des Flusswassers zur Stromerzeugung bietet der Wasserfall, obwohl der Kunene eigentlich ganzjährig Wasser führt, nur bei Hochwasser und Schleusenöffnung ein Schauspiel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruacanafälle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruacana Falls. World Waterfall Database. Abgerufen am 29. Mai 2017.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]