Ruben Zepuntke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruben Zepuntke
Ruben Zepuntke (2017)
Ruben Zepuntke (2017)
Zur Person
Geburtsdatum 29. Januar 1993 (29 Jahre)
Nation Deutschland Deutschland
Disziplin Straße, Bahn
Karriereende 2017
Verein(e) / Renngemeinschaft(en)
2006–2011 SG Radschläger 1970
Internationale Team(s)
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Rabobank Continental Team
Rabobank Development Team
Bissell Development Team
Team Cannondale-Garmin
Cannondale Pro Cycling Team
Development Team Sunweb
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Tour of Alberta

Letzte Aktualisierung: 5. September 2021

Ruben Zepuntke (* 29. Januar 1993 in Düsseldorf) ist ein deutscher Triathlet und ehemaliger Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor Zepuntke mit dem Radsport begann, spielte er Feld- und Hallenhockey beim Düsseldorfer SC 99.[1]

Radsport seit 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 begann er mit dem Radsport bei der SG Radschläger Düsseldorf 1970. 2008 belegte Ruben Zepuntke Rang drei bei den deutschen Jugendmeisterschaften in der Mannschaftsverfolgung. Im Jahr darauf wurde er in dieser Disziplin deutscher Vizemeister und bei den Olympischen Jugendspielen 2010 in Singapur Fünfter im Einzelzeitfahren. 2010 wurde er deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung der Junioren auf der Bahn und Sechster der Regio-Tour. 2011 wurde er zweifacher deutscher Juniorenmeister in der Mannschaftsverfolgung sowie im Einzelzeitfahren auf der Straße, zudem belegte er Rang zwei bei der Niedersachsen-Rundfahrt in der Junioren-Wertung sowie Rang fünf beim Pavé de Roubaix, der Junioren-Austragung von Paris–Roubaix.

In der Saison 2012 erhielt Zepuntke einen Vertrag beim Rabobank Continental Team.[2] Eine Verlängerung über das Jahr 2013 hinaus war aufgrund der Entscheidung, die Rabobank-Mannschaft zu einem rein niederländischen Nachwuchsteam umzubauen und dem niederländischen Radsportverband anzugliedern, nicht möglich.[3] Ruben Zepuntke wechselte 2014 zum Bissell Development Team und bestritt für dieses Team alle großen US-Etappenrennen. Beim Cascade Cycling Classic in Oregon wurde er Fünfter der Gesamtwertung und gewann die Wertung des besten Nachwuchsfahrers.[4]
Bei der Tour of Alberta 2014 gewann er im Sprint des etwa 50-köpfigen Vorderfelds die 1. Etappe und sicherte sich damit seinen bis dahin bedeutendsten Sieg.[5]

Im Jahr 2015 schloss sich Zepuntke dem UCI WorldTeam Cannondale an. Nach zwei Jahren ohne besondere Erfolge teilte ihm das Teammanagement Ende des Jahres 2016 mit, dass er keinen neuen Vertrag erhalten werde. Hierauf wurde er 2017 Mitglied des Development Team Sunweb, dem Farmteam des Team Sunweb. Nach einer Saison dort beendete er seine Karriere im internationalen Radsport und begann ein Studium im Fach „Sport Business Management“.[6]

Erfolge (Radsport)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
2011
2012
2014
2016
2017

Triathlon seit 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Triathlon
Deutschland 0 Ruben Zepuntke
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Januar 1993 (29 Jahre)
Gewicht 74 kg
Vereine
seit 2018 Triathlon Team Düsseldorf
Erfolge
2019 Sieger Bonn Triathlon, 3. Platz DM Mitteldistanz

Ruben Zepuntke ist seit der Beendigung seiner Radsportkarriere als Triathlet aktiv. Im Juni 2018 wurde der damals 25-Jährige Zweiter beim Aasee-Triathlon auf der Mitteldistanz (2 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 20 km Laufen) und gewann auf der Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 36 km Radfahren und 10 km Laufen) die achte Auflage des Düsseldorf Triathlons.[7]

Im Mai 2019 wurde er Dritter beim Siegerland-Cup hinter Jan Frodeno und Andreas Böcherer[8], sowie ebenfalls Dritter bei den Deutschen Meisterschaften auf der Mitteldistanz, die im Rahmen der Challenge Heilbronn ausgetragen wurden.[9] Im Juni konnte er den Bonn-Triathlon für sich entscheiden[10] und im September wurde er Dritter bei der Challenge Davos.[11]

Bei den Europameisterschaften auf der Mitteldistanz, die im Rahmen der Challenge Walchsee-Kaiserwinkel ausgetragen wurden, wurde Zepuntke im Juni 2021 Vierter.[12][13] Im September startete der 28-Jährige bei der Challenge Roth erstmals auf der Triathlon-Langdistanz, bei der die Radstrecke auf 170 km gekürzt war.[14]

Im Mai 2022 wurde er Dritter beim Ironman 70.3 Kraichgau.

Erfolge (Triathlon)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Radsport hat Ruben Zepuntke 2013 das Abitur an der Hulda-Pankok-Gesamtschule Düsseldorf abgelegt.[20] Seine Mutter Klaudia Zepuntke ist seit 2014 Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ruben Zepuntke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruben Zepuntke. SG Radschläger, abgerufen am 24. August 2014.
  2. Rabobank strikt zoon Zabel voor opleidingsploeg. In: wielerflits.nl, 21. September 2011 (niederl.)
  3. Niermann hat’s nur noch mit Niederländern zu tun. In: radsport-news.com, 3. Februar 2014
  4. Best Young Rider. (Nicht mehr online verfügbar.) Cascade Cycling Classic, Juli 2014, archiviert vom Original am 26. August 2014; abgerufen am 24. August 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cascade-classic.org
  5. Zepuntke schnappt sich ersten Profisieg. In: radsport-news.com, 4. September 2014
  6. Nach Traum vom Grand Départ: Düsseldorfer Tour-Hoffnung beendet ihre Karriere. In: rp-online.de. 31. Januar 2018, abgerufen am 14. September 2018.
  7. Triathlon in Düsseldorf: Das sind die Gewinner (1. Juli 2018)
  8. TRIATHLON BUSCHHÜTTEN: JAN FRODENO UND LAURA PHILIPP DAS NEUE KÖNIGSPAAR (5. Mai 2019)
  9. Harald Eggebrecht: Detail. 12. April 2022, abgerufen am 13. April 2022.
  10. Bonn Triathlon 2019 – Ex-Radprofi überrascht alle mit seinem Sieg (9. Juni 2019)
  11. Harald Eggebrecht: Detail. 12. April 2022, abgerufen am 13. April 2022.
  12. Frederic Funk and Nicola Spirig take resounding European Middle Distance titles. In: Challenge Kaiserwinkl-Walchsee. 29. Juni 2021, abgerufen am 13. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  13. Detail. 5. Juni 2017, abgerufen am 13. April 2022.
  14. Heidenheimer Zeitung GmbH & Co KG: Triathlon: Zwei Debütanten glänzen in Roth. 6. September 2021, abgerufen am 13. April 2022.
  15. Detail. 21. Januar 2022, abgerufen am 12. April 2022.
  16. Daniela Ryf dominiert Ironman 70.3 in Rapperswil-Jona, Anne Reischmann und Felix Hentschel auf Rang drei. In: tri-mag.de. 8. August 2021, abgerufen am 13. April 2022 (deutsch).
  17. Jonas Müller,JM: Funk wird Mitteldistanz-Europameister. 27. Juni 2021, abgerufen am 13. April 2022.
  18. Detail. 21. Januar 2022, abgerufen am 8. März 2022.
  19. Knapp 700 Teilnehmer bei Mitteldistanz-DM. Abgerufen am 13. April 2022.
  20. Ruben Zepuntke wechselt als Profi in die USA. In: WAZ. 5. Februar 2014, abgerufen am 24. August 2014.