Ruby Rose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruby Rose (2012)

Ruby Rose Langenheim (* 20. März 1986 in Melbourne) ist eine australische Schauspielerin, Model, Moderatorin und DJane.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruby Rose besuchte die University High School in Parkville und danach das Footscray City College, beides in Vororten von Melbourne. Ihre Karriere als Model begann 2002, als sie an einem Casting des australischen Teenager-Magazins Girlfriend teilnahm und den zweiten Platz hinter dem Model Catherine McNeil belegte.

2008 arbeitete Ruby Rose als Video Jockey für MTV Australien. Im Jahr darauf moderierte sie die Nachrichtentalkshow The 7pm Project. 2009 gewann sie den australischen ASTRA Award for Favourite Personality.[1] Sie hatte weitere Auftritte im Fernsehen, unter anderem als Moderatorin der australischen Version von Ultimate School Musical (2010). Auf der großen Leinwand debütierte sie 2013 in dem australischen Sozialdrama Around the Block mit der Rolle der Hannah, die eine Affäre mit der Hauptfigur Dino (Christina Ricci) hat.[2]

Ruby Rose lebt seit ihrer Schulzeit offen lesbisch. Sie engagiert sich für die Rechte homosexueller Menschen und in der AIDS-Wohlfahrt. 2014 veröffentlichte sie den Kurzfilm Break Free, der auf Youtube mehrere Millionen Zuschauer erreichte. Darin spielt sie eine feminine Frau, die sich Schritt für Schritt in einen Mann verwandelt, indem sie sich unter anderem die Haare abschneidet, das Makeup abwäscht und die Brüste abbindet. Der Film ist laut Ruby Rose autobiografisch, da sie sich selbst keinem Geschlecht fest zugehörig fühlt und im Laufe ihres Lebens zwischen den Geschlechterrollen wechselte.[3]

Seit 2015 spielt Ruby Rose die Rolle der Stella in der Netflix-Serie Orange Is the New Black. Zusammen mit dem übrigen Cast wurde sie bei den Screen Actors Guild Awards 2016 in der Kategorie Bestes Schauspielensemble in einer Fernsehserie – Komödie ausgezeichnet.[4]

Bei den MTV Europe Music Awards 2015 moderierte sie gemeinsam mit Ed Sheeran die Verleihung der Awards. Sie ist auch als DJ tätig, tourt durch Diskotheken und legte unter anderem im Pacha in New York und dem XS Daylight Club in Las Vegas auf.

Ihre zunehmende mediale Bekanntheit brachte Ruby Rose größere Aufträge als Model ein, unter anderem für die Kosmetiklinie Maybelline New York in Australien (ab 2010). Ihr androgynes Aussehen und zahlreiche Tattoos an Armen und Oberkörper entwickelten sich zu ihren Markenzeichen. 2016 stand sie Modell für die Frühjahrskollektion Ralph Lauren Denim & Supply's.[5] Seit März 2016 ist sie das neue Gesicht der amerikanischen Kosmetikmarke Urban Decay,[6] einem Tochterunternehmen von L’Oréal.

Im August 2018 wurde bekannt, dass Rose die Rolle der Batwoman in den Fernsehserien rund um das Arrowverse übernehmen soll.[7] Eine eigenständige Serie mit ihr in dieser Rolle ist ebenfalls in Entwicklung.[8]

Ruby Rose lebt in Los Angeles.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruby Rose – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruby Rose wins favourite female personality at ASTRA awards., Artikel in The Australian vom 21. April 21 2009.
  2. Hamlet und Lebenslügen in Sydney, Artikel im L-Mag vom 7. April 2015
  3. a b Ruby Rose: 'I used to pray to God that I wouldn’t get breasts, Artikel in The Guardian vom 15. Juli 2014
  4. Screen Actors Guild Awards 2016
  5. Ruby Rose Is the New Face of Denim & Supply Ralph Lauren: Get the First Look at Her Artsy Ad Campaign, Artikel in People vom 5. Januar 2016.
  6. ALERT: Your Fave Ruby Rose Is Now the Face of Urban Decay, Artikel in der Cosmopolitan vom 2. März 2016.
  7. Ruby Rose Cast as Batwoman for CW. In: Variety. Abgerufen am 7. August 2018. 
  8. James Whitbrook: A Batwoman TV Show Is in Development at the CW, Starring Lesbian Superhero Kate Kane (en-US). In: io9.