Ruder-Weltmeisterschaften 1999

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ruder-Weltmeisterschaften 1999 wurden vom 22. bis 29. August 1999 auf dem Royal Canadian Henley Rowing Course in St. Catharines, Kanada unter dem Regelwerk des Weltruderverbandes (FISA) ausgetragen. In 24 Bootsklassen wurden dabei Ruder-Weltmeister ermittelt. An dem Wettbewerb nahmen 944 Sportler in rund 350 Mannschaften aus 56 Nationen teil.[1] Die zweite Austragung der Ruder-Weltmeisterschaften in St. Catharines nach 1970 war gleichzeitig der Hauptqualifikationswettbewerb für die Olympische Ruderregatta 2000 in Sydney.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier sind die Medaillengewinner aus den A-Finals aufgelistet. Diese waren mit sechs Booten besetzt, die sich über Vor- und Hoffnungsläufe sowie Halbfinals für das Finale qualifizieren mussten. Die Streckenlänge betrug in allen Läufen 2000 Meter.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x)[2] NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Rob Waddell
6:36,68 SchweizSchweiz Schweiz
Xeno Müller
6:40,96 KanadaKanada Kanada
Derek Porter
6:43,99
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[3] DanemarkDänemark Dänemark
Karsten Nielsen
6:47,97 TschechienTschechien Tschechien
Michal Vabroušek
6:51,14 UngarnUngarn Ungarn
Gergely Kokas
6:53,14
Doppelzweier (M2x)[4] SlowenienSlowenien Slowenien
Iztok Čop
Luka Špik
6:04,37 DeutschlandDeutschland Deutschland
Sebastian Mayer
Stefan Roehnert
6:06,15 NorwegenNorwegen Norwegen
Fredrik Bekken
Olaf Tufte
6:06,20
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)[5] ItalienItalien Italien
Michelangelo Crispi
Leonardo Pettinari
7:12,46 AustralienAustralien Australien
Bruce Hick
Hamish Karrasch
7:15,95 DeutschlandDeutschland Deutschland
Ingo Euler
Bernhard Rühling
7:18,80
Doppelvierer (M4x)[6] DeutschlandDeutschland Deutschland
Marco Geisler
Andreas Hajek
Stephan Volkert
André Willms
6:24,37 UkraineUkraine Ukraine
Oleh Lykow
Olexander Martschenko
Leonid Schaposchnykow
Olexander Saskalko
6:27,39 AustralienAustralien Australien
Jason Day
Duncan Free
Peter Hardcastle
Stuart Reside
6:28,20
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x)[7] ItalienItalien Italien
Simone Forlani
Daniele Gilardoni
Franco Sancassani
Mauro Baccelli
6:27,71 DeutschlandDeutschland Deutschland
Manuel Brehmer
Franz Mayer
Dennis Niemeyer
Thorsten Schmidt
6:32,41 IrlandIrland Irland
Neal Byrne
James Lindsay-Fynn
Noel Monahan
Gearoid Towey
6:32,81
Zweier ohne Steuermann (M2-)[8] AustralienAustralien Australien
Drew Ginn
James Tomkins
6:19,00 FrankreichFrankreich Frankreich
Michel Andrieux
Jean-Christophe Rolland
6:22,21 KroatienKroatien Kroatien
Oliver Martinov
Ninoslav Saraga
6:24,86
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-)[9] ItalienItalien Italien
Stefano Basalini
Paolo Pittino
7:28,35 ChileChile Chile
Miguel Cerda Silva
Christian Yantani Garces
7:29,05 IrlandIrland Irland
Neville Maxwell
Tony O’Connor
7:29,18
Zweier mit Steuermann (M2+)[10] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
James Neil
Philip Henry
Nicholas Anderson (Stm.)
6:48,56 DeutschlandDeutschland Deutschland
Jörg Dießner
Enrico Schnabel
Felix Erdmann (Stm.)
6:48,81 ArgentinienArgentinien Argentinien
Damian Ordas
Walter Balunek
Patricio Mouche (Stm.)
6:56,07
Vierer ohne Steuermann (M4-)[11] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Ed Coode
James Cracknell
Matthew Pinsent
Steven Redgrave
5:48,57 AustralienAustralien Australien
Ben Dodwell
Boden Hanson
Geoffrey Stewart
James Stewart
5:50,11 ItalienItalien Italien
Lorenzo Carboncini
Riccardo Dei Rossi
Valter Molea
Carlo Mornati
5:51,41
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (LM4-)[12] DanemarkDänemark Dänemark
Eskild Ebbesen
Thomas Ebert
Victor Feddersen
Thomas Poulsen
6:45,63 AustralienAustralien Australien
Darren Balmforth
Simon Burgess
Anthony Edwards
Robert Richards
6:47,15 FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-David Bernard
Xavier Dorfman
Yves Hocdé
Laurent Porchier
6:47,35
Vierer mit Steuermann (M4+)[13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Jake Wetzel
Tom Murray
Daniel Protz
Garrett Klugh
Sean Mulligan (Stm.)
6:38,31 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Rick Dunn
Jonathan Searle
Jonny Singfield
Graham Smith
Alistair Potts (Stm.)
6:40,18 RumänienRumänien Rumänien
Ovidiu Cornea
Vasile Măstăcan
Valentin Robu
Nicolae Țaga
Dumitru Răducanu (Stm.)
6:41,89
Achter (M8+)[14] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Bryan Volpenhein
Robert Kaehler
Peter Collins
Tom Welsh
Michael Wherley
Jeffrey Klepacki
Garrett Miller
Christian Ahrens
Pete Cipollone (Stm.)
6:01,58 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Bob Thatcher
Ben Hunt-Davis
Fred Scarlett
Louis Attrill
Luka Grubor
Kieran West
Timothy Foster
Steve Trapmore
Rowley Douglas (Stm.)
6:03,27 RusslandRussland Russland
Sergei Matwejew
Alexander Litwinzew
Dmitri Kowaljow
Wladimir Wolodenkow
Andrei Gluchow
Nikolai Aksjonow
Pawel Melnikow
Dmitri Rosinkewitsch
Alexander Lukjanow (Stm.)
6:04,64
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[15] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
John Cashman
Kevin Cotter
Eric Den Besten Tinholt
Sean Kammann
Christopher Kerber
William Plifka
Gregory Ruckman
Nicholas Tripician
Alexey Salamini (Stm.)
5:34,43 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Phil Baker
Gareth Davis
Ned Kittoe
Mike Louzado
James McGarva
Nicholas Strange
Aidan Tucker
David Webb
Christian Cormack (Stm.)
5:36,08 ItalienItalien Italien
Lorenzo Bertini
Filippo Dodero
Stefano Fraquelli
Carlo Grande
Andrea Lupini
Salvatore Messina
Marco Paniccia
Bruno Pasqualini
Antonio Cirillo (Stm.)
5:36,93

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (W1x)[16] Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
Ekaterina Karsten
7:11,68 DeutschlandDeutschland Deutschland
Katrin Rutschow
7:14,70 BulgarienBulgarien Bulgarien
Rumjana Nejkowa
7:17,02
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[17] SchweizSchweiz Schweiz
Pia Vogel
7:33,80 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Lisa Schlenker
7:34,99 ArgentinienArgentinien Argentinien
María Garisoain
7:35,81
Doppelzweier (W2x)[18] DeutschlandDeutschland Deutschland
Kathrin Boron
Jana Thieme
6:41,98 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Liu Lin
Zhang Xiuyun
6:45,99 NiederlandeNiederlande Niederlande
Pieta van Dishoeck
Eeke van Nes
6:46,18
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)[19] RumänienRumänien Rumänien
Constanța Burcică
Camelia Macoviciuc
8:12,67 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Christine Collins
Sarah Garner
8:16,30 AustralienAustralien Australien
Virginia Lee
Sally Newmarch
8:19,88
Doppelvierer (W4x)[20] DeutschlandDeutschland Deutschland
Maren Derlien
Meike Evers
Kerstin Kowalski
Manuela Lutze
7:06,53 UkraineUkraine Ukraine
Jana Kramarenko
Switlana Masij
Tetjana Ustjuschanina
Olena Ronschyna
7:09,98 RusslandRussland Russland
Oksana Dorodnowa
Julija Lewina
Larissa Merk
Olga Samulenkowa
7:11,64
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x)[21] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Molly Brock
Mary Angie Cummins
Sara Den Besten
Sherri Kiklas
7:17,82 DeutschlandDeutschland Deutschland
Angelika Brand
Maja Darmstadt
Anna Kleinz
Christine Morawitz
7:20,19 KanadaKanada Kanada
Nathalie Benzing
Tracy Duncan
Katrina Scott
Renata Troc
7:33,57
Zweier ohne Steuerfrau (W2-)[22] KanadaKanada Kanada
Theresa Luke
Emma Robinson
7:00,85 DeutschlandDeutschland Deutschland
Elke Hipler
Kathleen Naser
7:02,77 AustralienAustralien Australien
Kate Slatter
Rachael Taylor
7:03,83
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuerfrau (LW2-)[23] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Linda Muri
Rachel Anderson
8:31,11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Jane Hall
Malindi Myers
8:31,72 SimbabweSimbabwe Simbabwe
Nicola Davies
Jill Lancaster
9:00,98
Vierer ohne Steuerfrau (W4-)[24] Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
Julija Bitschyk
Jelena Mikulitsch
Olha Trazewskaja
Marina Snak
6:26,25 DeutschlandDeutschland Deutschland
Sandra Goldbach
Marita Scholz
Mira van Daelen
Sonja van Daelen
6:28,29 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sara Field
Tristine Glick
Wendy Wilbur
Maite Urtasun
6:31,15
Achter (W8+)[25] RumänienRumänien Rumänien
Georgeta Andrunache
Maria Magdalena Dumitrache
Doina Ignat
Ioana Olteanu
Mărioara Popescu
Doina Spîrcu
Viorica Susanu
Aurica Chiriță
Elena Georgescu (Stf.)
6:47,66 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Torrey Folk
Amy Fuller
Sarah Jones
Katherine Maloney
Amy Marie Martin
Elizabeth McCagg
Linda Miller
Monica Tranel-Michini
Rajanya Shah (Stf.)
6:48,81 KanadaKanada Kanada
Buffy-Lynne Williams
Laryssa Biesenthal
Alison Korn
Theresa Luke
Heather McDermid
Emma Robinson
Dorota Urbaniak
Kubet Weston
Lesley Thompson-Willie (Stf.)
6:53,19

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 3 1 10
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 7 1 11
3 ItalienItalien Italien 3 2 5
4 RumänienRumänien Rumänien 2 1 3
5 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland 2 2
DanemarkDänemark Dänemark 2 2
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 4 5
8 AustralienAustralien Australien 1 3 3 7
9 SchweizSchweiz Schweiz 1 1 2
10 KanadaKanada Kanada 1 3 4
11 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 1
SlowenienSlowenien Slowenien 1 1
13 UkraineUkraine Ukraine 2 2
14 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
15 ChileChile Chile 1 1
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1 1
TschechienTschechien Tschechien 1 1
18 ArgentinienArgentinien Argentinien 2 2
IrlandIrland Irland 2 2
RusslandRussland Russland 2 2
21 BulgarienBulgarien Bulgarien 1 1
KroatienKroatien Kroatien 1 1
UngarnUngarn Ungarn 1 1
NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1
NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
SimbabweSimbabwe Simbabwe 1 1
Summe 24 24 24 72

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisdatenbank des Weltruderverbandes: Ergebnisübersicht der Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Abgerufen am 9. Oktober 2014.
  2. Ergebnis des Finals im M1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Ergebnis des Finals im LM1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Ergebnis des Finals im M2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Ergebnis des Finals im LM2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Ergebnis des Finals im M4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Ergebnis des Finals im LM4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. Ergebnis des Finals im M2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  9. Ergebnis des Finals im LM2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  10. Ergebnis des Finals im M2+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  11. Ergebnis des Finals im M4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  12. Ergebnis des Finals im LM4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  13. Ergebnis des Finals im M4+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  14. Ergebnis des Finals im M8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  15. Ergebnis des Finals im LM8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  16. Ergebnis des Finals im W1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  17. Ergebnis des Finals im LW1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  18. Ergebnis des Finals im W2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  19. Ergebnis des Finals im LW2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  20. Ergebnis des Finals im W4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  21. Ergebnis des Finals im LW4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  22. Ergebnis des Finals im W2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  23. Ergebnis des Finals im LW2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  24. Ergebnis des Finals im W4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  25. Ergebnis des Finals im W8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1999 in St. Catharines, Kanada. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).