Rudi Tusch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudi Tusch Skispringen
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 6. November 1954
Geburtsort OberstdorfDeutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Beruf Leiter TV-Koordination im Deutschen Skiverband
Karriere
Verein SC Oberstdorf
Debüt im Weltcup 1973
Status nicht aktiv
Karriereende 1978
Medaillenspiegel
Nationale Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
 

Rudi Tusch (* 6. November 1954 in Oberstdorf[1]) ist ein deutscher Skisprung-Funktionär und ehemaliger Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Aktiver wurde Tusch 1973 deutscher Meister von der Großschanze. Nach dem Ende seiner Laufbahn arbeitete Tusch für den Deutschen Skiverband als Trainer und übernahm 1988 von Ewald Roscher das Amt des Skisprungbundestrainers. 1993 wurde nach dem Misserfolg bei der Skisprung-Weltmeisterschaft in Falun Reinhard Heß sein Nachfolger. In der Folge bekleidete Tusch verschiedene Positionen im DSV, unter anderem als sportlicher Leiter der Skispringer und Kombinierer und als Materialchef der Skispringer.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rudi Tusch im Munzinger-Archiv, abgerufen am 14. Januar 2010 (Artikelanfang frei abrufbar)
  2. sid-Meldung bei focus.de: Tusch neuer Materialchef der deutschen Skispringer, 30. April 2008