Rudolf Osanger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Osanger SDB (* 8. Juni 1950 in Scheibbs, Niederösterreich) ist ein österreichischer römisch-katholischer Geistlicher, Sozialpädagoge und Liedermacher (Neues Geistliches Lied). Er war von 2008 bis 2014 Provinzial der österreichischen Ordensprovinz.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osanger trat bereits 1967 in den Orden der Salesianer Don Boscos ein und studierte Theologie in Benediktbeuern und in Wien. Nach der Priesterweihe 1978 war er zunächst Kaplan in Klagenfurt-St. Josef, anschließend in Wien und in Amstetten. 1995 kehrte der diplomierte Sozialarbeiter/-pädagoge nach Kärnten zurück und wurde Pfarrer in Klagenfurt-St. Josef sowie 1998 Direktor der Salesianer Don Boscos in Klagenfurt. Von August 2007 an war P. Mag. Rudolf Osanger für ein Jahr Leiter der Jugendbildungsstätte Don Bosco Haus in Wien-Unter St. Veit. Von 2008 bis 2014 war er Provinzoberer der österreichischen Ordensprovinz der Don-Bosco-Salesianer.

Mit dem Klagenfurter Ensemble Happy Together (unter der Leitung von Charly Pomprein) nahm er zwei CDs auf. Gemeinsam mit Kaplan Michael Joham und Pater Werner Hebeisen SJ musiziert er in der Kärntner Priester Combo.

Für sein Engagement in der Jugendarbeit erhielt er am 5. Oktober 2007 die Ehrenurkunde des Landes Kärnten verliehen.[1][2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Töpfer (1991)
  • Jesus invites you to love (1996)

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spuren des Lebens – Spuren von Gott. Chancen und Grenzen von Orientierungstagen für Jugendliche. Österreichisches Institut für Jugendforschung, Wien 1994.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LH Haider ehrte Salesianerpater Rudolf Osanger, 5. Oktober 2007, Verwaltungsportal Kärnten
  2. Hoch soll er leben, 14. Juni 2010, www.donbosco.at