Rudolf von Bünau (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolf Graf von Bünau (* 1. Februar 1804 in Nieder-Sohland bei Löbau; † 8. Dezember 1866 in Oppeln) war ein deutscher Rittergutsbesitzer und Parlamentarier.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudolf von Bünau studierte an der Universität Leipzig. 1823 wurde er Mitglied des Corps Saxonia Leipzig.[1] Nach dem Studium wurde er Besitzer der Rittergüter Halbendorf und Birkowitz. Er war Kreisdeputierter in Oppeln.

Bünau war von 1863 bis 1866 für den Wahlkreis Oppeln 2 fraktionsloses Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernd Haunfelder: Biographisches Handbuch für das Preußische Abgeordnetenhaus 1849–1867 (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Band 5). Droste, Düsseldorf 1994, ISBN 3-7700-5181-5, S. 75.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Korpslisten 1910, 154, 149