Eberhard Hillebrand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rudolph Eberhard Hillebrand)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolph Eberhard Hillebrand (* 30. April 1840 in Osnabrück; † 18. März 1924 in Hannover) war ein deutscher Architekt, Bauunternehmer und Stadtbauinspektor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eberhard Hillebrand wurde als Sohn eines Schlachtermeisters in Osnabrück geboren. Nach einem Besuch des dortigen Gymnasiums absolvierte er von 1856 bis 1859 Ausbildungen im Maurer- und Steinhauerhandwerk und studierte zugleich drei Wintersemester an der Baugewerkschule in Nienburg/Weser. 1859 siedelte er nach Hannover über, wo er zunächst in den Büros der Architekten Ludwig Debo und Hermann Hunaeus arbeitete. Im gleichen Jahr immatrikulierte er sich an der Polytechnischen Schule Hannover für das Studium der Baukunst. Nach Abschluss dieser Studien wurde er 1863 im Büro des Architekten Conrad Wilhelm Hase angestellt. Noch im selben Jahr übersiedelte er nach Kassel, wo er Lehrveranstaltungen des Neugotikers Georg Gottlob Ungewitters an der Höheren Gewerbeschule besuchte. Nachdem er auch in dessen Büro eine Anstellung bekommen hatte, unternahm er im Herbst 1864 eine Studienreise, die ihn durch Deutschland und Frankreich führte. Nach seiner Rückkehr arbeitete er fast zwei Jahre an der Fertigstellung von Projekten des plötzlich verstorbenen Ungewitters.

Von 1866 bis Mitte 1871 war er dann, zunächst als Baukondukteur, später als Regierungsbaumeister, in der Flensburger Bauinspektion beschäftigt. 1872 kehrte er nach Hannover zurück, wo er heiratete und zunächst freiberuflich sowie als selbständiger Bauunternehmer tätig war. 1883 wurde er als Stadtbauinspektor mit der Leitung der Hochbauabteilung des Stadtbauamtes betraut. 1887 trat er aus eigenem Wunsch von diesem Dienst zurück und arbeitete daraufhin wieder als selbständiger Architekt, bis er am 18. März 1924 in seinem Haus in Hannover verstarb.

Werk (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gartenkirche St. Marien in Hannover

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Gottlob Ungewitter: Land- und Stadt-Kirchen. Eine Sammlung von ausgeführten oder für die Ausführung bestimmten Entwürfen zu kirchlichen Gebäuden, den Einzeltheilen und dem Zubehör derselben. Nach dem Tode des Verfassers hrsg. von Eberhard Hillebrand. Flemming, Glogau (1865–1868).
  • Evangelische Kirchen und Pfarrhäuser. Küthmann, Dresden 1909.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eberhard Hillebrand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue evangelische Kirche in Beckum i. W. In: Zentralblatt der Bauverwaltung 5, 1885, Nr. 41, S. 314–315 (Digitalisat).