Rudower Spinne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rudower Spinne
Coat of arms of Berlin.svg
Platz in Berlin
Rudower Spinne
Findling auf der Rudower Spinne
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Rudow
Einmündende Straßen
Neuköllner Straße,
Alt-Rudow,
Groß-Ziethener Chaussee,
Neudecker Weg,
Waltersdorfer Chaussee,
Schönefelder Straße
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Die Rudower Spinne ist ein Platz im Berliner Bezirk Neukölln und Hauptverkehrsknotenpunkt im Neuköllner Ortsteil Rudow. Vorher nur im Berliner Volksmund so genannt, erhielt der Platz den Namen Rudower Spinne offiziell im Juni 1983.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rudower Spinne liegt südlich des U-Bahnhofs Rudow zwischen Waltersdorfer Chaussee, Neuköllner Straße und Groß-Ziethener Chaussee.

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Findling auf der Rudower Spinne ist ein eingetragenes Naturdenkmal.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenzug der Linie 47 in der Wendeschleife an der Rudower Spinne, 1963

Am 1. Oktober 1913 an das Berliner Straßenbahnnetz angeschlossen. Die Linie 47 der Großen Berliner Straßenbahn verband den Ort mit Niederschönhausen.[3] Am 1. Oktober 1966 wurde die Linie eingestellt und durch die Omnibuslinie 41 ersetzt.[4] Am Platz befinden sich heute die Haltestellen der Buslinien X7, 162, 171, 172, 260, 271, 371, 372, 373, 744 und N7. Seit 1972 endet hier am U-Bahnhof Rudow die Linie U7. Auf dem Platz selbst befindet sich ein baumbestandener Parkplatz. An der Rudower Spinne kreuzen sich die Straßen Neuköllner Straße, Alt-Rudow, Groß-Ziethener Chaussee, Neudecker Weg, Waltersdorfer Chaussee und Schönefelder Straße.

Mit der Inbetriebnahme des Flughafens Berlin Brandenburg wird ein erhöhtes Verkehrsaufkommen an der Rudower Spinne erwartet. Gegen den teilweisen Widerstand von Anwohnern und Geschäftsinhabern werden in der Neuköllner Straße neue Bushaltestellen und neue U-Bahn-Zugänge angelegt, um günstige Umsteigesituationen für Fahrgäste vom und zum Flughafen zu schaffen.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rudower Spinne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Scharmberg, Peter (Hrsg.): 625 Jahre Rudow. Berlin 1998, S. 34
  2. Verordnung zum Schutz von Naturdenkmalen in Berlin
  3. Wolfgang Kramer, Siegfried Münzinger: Südliche Berliner Vorortbahn. In: Berliner Verkehrsblätter. Nr. 7, 1963, S. 69–72.
  4. Sigurd Hilkenbach, Wolfgang Kramer: Die Straßenbahnen in Berlin. 3. Auflage. alba, Düsseldorf 1994, ISBN 3-87094-351-3, S. 76–83.
  5. Der Verkehrsknoten Rudower Spinne wird umgebaut. In: Berliner Morgenpost, 20. März 2014, abgerufen am 29. Mai 2015

Koordinaten: 52° 24′ 56,4″ N, 13° 29′ 51,2″ O