Ruggiero Rizzitelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruggiero Rizzitelli
Personalia
Geburtstag 2. September 1967
Geburtsort Margherita di SavoiaItalien
Größe 177 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–1984 AC Cesena
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1988 AC Cesena 62 0(7)
1988–1994 AS Rom 154 (29)
1994–1996 FC Turin 62 (30)
1996–1998 FC Bayern München 45 (12)
1998–2000 FC Piacenza 12 0(0)
2000–2001 AC Cesena 14 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1987–1989 Italien U-21 16 0(4)
1988 Italien Olympia 4 0(1)
1988–1991 Italien 11 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Ruggiero Rizzitelli (* 2. September 1967 in Margherita di Savoia, Provinz Barletta-Andria-Trani) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruggiero Rizzitelli war während seiner Jugendzeit in der zweiten Mannschaft der AC Cesena aktiv gewesen, bis er im Juli 1984 bei den Profis einen Vertrag erhielt; dort spielte er vier Jahre lang und wechselte 1988 zur AS Rom. Für die Römer, für die er am häufigsten spielte, war Rizzitelli sechs Jahre aktiv. Es folgten zwei Spielzeiten beim FC Turin, für den er zwar am effektivsten spielte, aber den Abstieg in die Serie B nicht verhindern konnte. Zur Saison 1996/97 wechselte er aus der Serie B als erster Italiener überhaupt in die deutsche Bundesliga zum FC Bayern München. Sein Debüt in dem Wettbewerb gab er am 16. August 1996 (1. Spieltag), bei dem ihm auch sein erstes Tor in der 35. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich beim 2:1-Erfolg beim FC St. Pauli gelang. Sein letzter Auftritt in der Bundesliga war am 9. Mai 1998 (34. Spieltag) im Heimspiel gegen Borussia Dortmund, das man 4:0 gewann. Nach 45 Liga- (12 Tore), 5 DFB-Pokal- (1 Tor), 6 Europapokal-Spielen und einem Ligapokalspiel für die Münchner endete seine zweijährige Spielzeit im Ausland. Rizzitelli kehrte zurück in seine Heimat, diesmal zum FC Piacenza, und ließ seine Fußballer-Karriere nach einer Spielzeit bei der AC Cesena ausklingen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1988 bis 1991 trug Rizzitelli elfmal das Trikot der Squadra Azzurra, für die er am 20. Februar in Bari beim 4:1-Sieg über die UdSSR debütierte und für die er zweimal erfolgreich war. Rizzitelli nahm an zwei Turnieren teil: an der EM 1988 in der Bundesrepublik Deutschland, bei der Italien am 22. Juni im Halbfinale gegen die UdSSR mit 0:2-Toren ausschied, und vom 14. September bis 1. Oktober am Olympischen Fußballturnier 1988 in Seoul, in dem er im letzten Gruppenspiel erstmals zum Einsatz kam und beim 2:0-Sieg über die irakische Olympia-Auswahlmannschaft den Führungstreffer zum 1:0 in der 59. Minute erzielte. Des Weiteren wurde er im Viertel- und Halbfinale sowie im Spiel um Platz 3 eingesetzt. Außerdem hatte Rizzitelli zuvor von 1987 bis 1989 16 Länderspiele für die U21-Auswahl Italiens absolviert und dabei vier Treffer erzielt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]