Rugney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rugney
Wappen von Rugney
Rugney (Frankreich)
Rugney
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Charmes
Gemeindeverband Épinal
Koordinaten 48° 21′ N, 6° 15′ OKoordinaten: 48° 21′ N, 6° 15′ O
Höhe 272–410 m
Fläche 5,73 km2
Einwohner 136 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 88130
INSEE-Code

Mairie Rugney

Rugney ist eine französische Gemeinde im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Épinal.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Rugney liegt sechs Kilometer südwestlich der Kleinstadt Charmes und etwa 25 Kilometer nordwestlich von Épinal im Hügelland zwischen Mosel und Madon.

Das 5,73 km² umfassende Gemeindegebiet umfasst einen Abschnitt des Madon-Nebenflusses Colon, der die nördliche und einen Teil der östlichen Gemeindegrenze bildet sowie das südwestlich des Colon ansteigende Hügelland. In einem windgeschützten Seitental des Colon liegt das Dorf Rugney. Von Südwesten kommend münden kleinere Flussläufe wie der Rulle Ruisseau und der Ruisseau du Chanot in den Colon. Im Süden greift das Gemeindegebiet auf ein bewaldetes, über 400 m hoch gelegenes Plateau aus (Le Gros Bois, La Brouine, Bois du Gros Hètre). Auf dem Plateau namens Haut des Angles wird mit 410 m der höchste Punkt der Gemeinde erreicht.

Zu Rugney gehört der Ortsteil Xugney.

Nachbargemeinden von Rugney sind Florémont im Norden, Brantigny im Osten, Varmonzey im Süden, Bouxurulles im Südwesten sowie Savigny im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Barbara

Rugney tauchte 1280 erstmals in einer Urkunde als Ruheneix auf. Das Dorf war damals Teil der Bailliage Charmes. Die Bewohner gehörten zur Pfarrei in Florémont, bis mit der Fertigstellung der Kirche St. Barbara in Rugney 1741 eine eigene Pfarrei entstand. Im heutigen Ortsteil Xugney gründeten Ritter des Malteserordens im 12. Jahrhundert eine Komturei.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
Einwohner 119 100 75 85 114 124 109

Mit 136 Einwohnern (1. Januar 2016) gehört Rugney zu den kleineren Gemeinden des Départements Vosges. Nachdem im 19. Jahrhundert noch über 300 Personen gezählt wurden, nahm die Bevölkerungszahl seither stetig ab und unterschritt 1975 die 100-Einwohner-Marke. Diese wurde danach aber wieder überschritten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lavoir in Rugney
Wegkreuz südlich von Rugney
Kapelle des Heiligen Johannes des Täufers in der ehemaligen Templer-Komturei
  • Kirche St. Barbara (Église Sainte-Barbe)
  • Reste der Komturei des Malteserordens aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts im Ortsteil Xugney (erhaltene Kapelle und verschiedene Wirtschaftsgebäude – heute eine Hotelanlage), als Monument historique geschützt[2]
  • restauriertes überdachtes Waschhaus (Lavoir)
  • Wegkreuz auf dem Plateau Haut des Angles im Süden der Gemeinde

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft und der Tourismus sind die wichtigsten Einnahmequellen der Einwohner von Rugney. Einige Bewohner pendeln in die nahe Stadt Charmes oder in die Industriegebiete im Moseltal.

Unmittelbar nördlich von Rugney verläuft die Fernstraße von Charmes nach Mirecourt. Weitere Straßenverbindungen bestehen nach Bouxurulles und Ubexy. Die zweispurige Nationalstraße 57 von Nancy nach Épinal führt drei Kilometer nordöstlich an Rugney vorbei. Der sieben Kilometer von Rugney entfernte Bahnhof von Charmes liegt an der dem Moseltal folgenden Bahnlinie Nancy-Épinal-Remiremont, die vom Unternehmen TER Lorraine betrieben wird.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rugney auf vosges-archives.com (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (französisch, pdf-Datei)
  2. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 1. März 2014 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rugney – Sammlung von Bildern