Ruhig Blut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruhig Blut (Englischer Titel: Carpe Jugulum) ist ein Roman von Terry Pratchett. Es ist der dreiundzwanzigste Scheibenwelt-Roman. Ruhig Blut wurde 1998 veröffentlicht. Ort der Handlung ist Lancre. Ruhig Blut gehört zu den Hexen-Geschichten weshalb das Hexentrio Wetterwachs/Ogg/Nitt die prominentesten Rollen besetzen. Ihnen obliegt es, die vom König zur Kindstaufe eingeladenen, modernen Vampire wieder loszuwerden. Moderner Vampirismus, wie ihn Terry Pratchett hier beschreibt, negiert die vampirtypischen Archetypen. Die Angst vor religiösen Symbolen wird unterdrückt. Furcht vor Weihwasser oder die Lichtallergie sind wegkonditioniert. Das macht ihre Bekämpfung erheblich komplizierter.

Der englische Titel: Carpe Jugulum persifliert das lateinische Motto: Carpe diem.

Deutsche Ausgabe[Bearbeiten]

Goldmann, 2000, ISBN 3-442-41652-3

Handlung[Bearbeiten]

Verence, der König von Lancre, möchte als moderner Monarch gelten. Internationale Beziehungen sind ihm demnach wichtig. Deshalb lädt er alle möglichen Nachbarn zur Taufe seiner unlängst von Magrat geborenen Tochter ein. Dass darunter auch Vampire aus Überwald sind, ficht ihn nicht an, was ihn rückblickend, als ein wenig naiv erscheinen lässt. Die Familie Elstyr, die bereits in Überwald ein neues, modernes Vampirismuskonzept erprobt, lässt sich jedenfalls nicht zweimal bitten, den eigenen Herrschaftsbereich um ein prächtiges Königreich zu erweitern. Widerstand erscheint zwecklos, ob der gewaltigen psychischen Manipulationsmöglichkeiten der Vampire und wegen der unorthodoxen Trainingsmethoden, mit denen sie aufgewachsen sind. Gegen die traditionellen Abwehrmittel - Knoblauch, Zitronen, heilige Symbole oder Weihwasser – haben sie sich weitgehend immunisiert.

Bleiben eigentlich nur die Hexen, bei denen freilich einiges im Argen liegt, so dass sie nur bedingt einsatzfähig sind. Nanny Ogg ist für diese Sorte Vampire zu gutmütig und Oma Wetterwachs fällt, da sie glaubt nicht zur Taufe eingeladen worden zu sein, in eine Sinnkrise und zieht sich in eine Höhle zurück. Bleiben Magrat, die sich ja eigentlich aus dem Hexenjob in die Mutterschaft zurückgezogen hat, und Agnes Nitt. An Agnes hängt es den Primärwiderstand zu organisieren. Da sie insgeheim zwei Personen ist, nämlich Agnes und Perdita X, laufen die Manipulationen der Vampire bei ihr ins Leere. In extremen Situationen übernimmt die rebellische Perdita ihren Körper und tut all das, was sich Agnes nie trauen würde. Ganz unerwartet erweist sich auch der omnianische Priester Hilbert Himmelwärts, unlängst zum Unterunterdekan befördert, als unbeeinflussbar und damit letztlich hilfreich.

In einer ersten dramatischen Konfrontation wird Oma Wetterwachs von den Elstyrs besiegt und gebissen. Sie gehen, wie selbstverständlich, davon aus, dass Oma, sobald sie wieder erwacht nun selbst ein Vampir und eine getreue Vasallin sein wird. Das Durcheinander während des Kampfes nutzen Nanny, Magrat und das Baby, um mit Hilfe des Igors der Elstyr, aus Lancre zu fliehen. Wegen eines Unwetters müssen sie allerdings nach Überwald ausweichen und Zuflucht im Heimatschloss der Vampire suchen. Dort findet der Showdown statt.

Mit Hilfe von Hilbert Himmelwärts hat sich die stark geschwächte Oma Wetterwachs bis dorthin geschleppt. Nun kann sie zum Glück auf einen jungen Phönix und ihren unbändigen Willen zurückgreifen. Es zeigt sich, dass nicht etwa Oma mit Vampirismus infiziert wurde, sondern umgekehrt, die Vampire vom Wetterwachs befallen sind. Da der Graf seinen Hund Fetzen getötet hat,weckt Igor seinen alten Herren wieder auf. Dieser, ob dieser Vorfälle peinlich berührt, bringt seiner missratenen Brut Manieren bei. Mit ihm, einem Vampir, der sich zu benehmen weiß, findet sich schnell ein Einvernehmen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Auch als (gekürztes) Hörbuch, Sprecherin: Katharina Thalbach

Weblinks[Bearbeiten]