Ruhmesorden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Ruhmesorden in allen Klassen

Der Ruhmesorden (russisch Орден Славы) wurde am 8. November 1943 vom Präsidium des Obersten Sowjet der Sowjetunion gestiftet. Der Orden hat drei Klassen und wurde nur an Soldaten bis zum Rang des Unteroffiziers verliehen. Die Verleihpraxis war, dass ein Soldat zuerst mit der rangniedrigsten dritten Klasse ausgezeichnet wurde, dann der zweiten und zum Schluss der höchsten, der ersten Klasse. Träger aller Klassen wurden „Ritter des Ruhmes-Ordens“, was zu den gleichen Privilegien wie ein „Held der Sowjetunion“ berechtigte. Das Band dieser Medaille ist das Sankt-Georgs-Band.

Im Großen Vaterländischen Krieg wurde der Orden der I. Klasse 2.656 Mal verliehen.[1] Den Orden II. Klasse erhielten 46.000 und III. Klasse 868.000 Militärangehörige.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst August Prinz zur Lippe: Orden und Auszeichnungen in Geschichte und Gegenwart. Keysersche Verlagsbuchhandlung, Heidelberg, München 1958.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Onward to Berlin! Red Army Valor in World War II - The Full Cavaliers of the Soviet Order of Glory (English) Teufelsberg Press. 26. Januar 2017. Abgerufen am 18. April 2017.
  2. Sergej Matwejewitsch Schtemenko: Im Generalstab. Deutscher Militärverlag, Berlin 1969, S. 386.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruhmesorden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien