Rui Duarte de Barros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung des Projektes Politiker eingetragen. Hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich an der Diskussion!

Rui Duarte de Barros (* 1960)[1] ist ein guinea-bissauischer Ökonom und Politiker.

Duarte de Barros war 2002 Finanzminister und arbeitete danach bei der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion. Am 16. Mai 2012 wurde er übergangsweise zum Ministerpräsidenten von Guinea-Bissau ernannt. Am 4. Juli 2014 folgte ihm der PAICG-Vorsitzende Domingos Simões Pereira als Regierungschef.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guinea Bissau
  2. Guinée-Bissau: formation du premier gouvernement du régime de Joś Mario Vaz. Jeune Afrique, 5. Juli 2014; abgerufen am 6. Juli 2014 (französisch).