Rui Duarte de Barros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung des Projektes Politiker eingetragen. Hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich an der Diskussion!

Rui Duarte de Barros (* 1960)[1] ist ein guinea-bissauischer Ökonom und Politiker.

Duarte de Barros war 2002 Finanzminister und arbeitete danach bei der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion. Am 16. Mai 2012 wurde er übergangsweise zum Ministerpräsidenten von Guinea-Bissau ernannt. Am 4. Juli 2014 folgte ihm der PAICG-Vorsitzende Domingos Simões Pereira als Regierungschef.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guinea Bissau
  2. Guinée-Bissau: formation du premier gouvernement du régime de Joś Mario Vaz. Jeune Afrique, 5. Juli 2014, abgerufen am 6. Juli 2014 (französisch).