Ruine Heilsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruine Heilsberg
Alternativname(n): Heilsperg
Entstehungszeit: 1250 bis 1300
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Mauerzüge
Ständische Stellung: Adlige
Ort: Gottmadingen
Geographische Lage 47° 44′ 33,4″ N, 8° 46′ 27,8″ OKoordinaten: 47° 44′ 33,4″ N, 8° 46′ 27,8″ O
Höhe: 545 m ü. NHN
Ruine Heilsberg (Baden-Württemberg)
Ruine Heilsberg

Die Ruine Heilsberg, auch Heilsperg genannt, ist die Ruine einer Höhenburg bei 545 m ü. NHN auf dem Heilsberg oberhalb der Gemeinde Gottmadingen im baden-württembergischen Landkreis Konstanz.

Die Burg wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut und 1303 erwähnt. Als Besitzer wurden 1310 die Herren von Randegg genannt und nach Zerstörung 1499 wurden 1518 die Herren von Schellenberg verbunden mit einem Wiederaufbau genannt. Nach Zerstörung 1525 im Bauernkrieg wurde die Burg 1635 im Dreißigjährigen Krieg von Konrad Widerholt endgültig zerstört und ist verfallen. Von der ehemaligen Burganlage, die über einen 7 mal 12 Meter großen Wohnbau verfügte, sind noch baufällige Mauerzüge erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Losse, Hans Noll, Michael Greuter (Hrsg.): Burgen, Schlösser, Festungen im Hegau – Wehrbauten und Adelssitze im westlichen Bodenseegebiet. In: Hegau-Geschichtsverein (Hrsg.): Hegau-Bibliothek, Band 109. Verlag Michael Greuter, Hilzingen 2006, ISBN 3-938566-05-1, S. 86.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]