Rumänische Frauen-Handballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rumänische Nationalmannschaft (13. Juni 2017)

Die rumänische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Rumänien bei internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Der Gewinn der Weltmeisterschaft 1962 ist der bislang größte Erfolg der rumänischen Mannschaft.

Platzierungen bei Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften (Feld)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft 1949: nicht qualifiziert
Weltmeisterschaft 1956: 1. Platz
Weltmeisterschaft 1960: 1. Platz

Weltmeisterschaften (Halle)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft 1957: 9. Platz
Weltmeisterschaft 1962: 1. Platz
Weltmeisterschaft 1965: 6. Platz
Weltmeisterschaft 1971: 4. Platz
Weltmeisterschaft 1973: 2. Platz
Weltmeisterschaft 1975: 4. Platz
Weltmeisterschaft 1978: 7. Platz
Weltmeisterschaft 1982: 8. Platz
Weltmeisterschaft 1986: 5. Platz
Weltmeisterschaft 1990: 7. Platz
Weltmeisterschaft 1993: 4. Platz
Weltmeisterschaft 1995: 7. Platz
Weltmeisterschaft 1997: 11. Platz
Weltmeisterschaft 1999: 4. Platz
Weltmeisterschaft 2001: 17. Platz
Weltmeisterschaft 2003: 10. Platz
Weltmeisterschaft 2005: 2. Platz
Weltmeisterschaft 2007: 4. Platz
Weltmeisterschaft 2009: 8. Platz
Weltmeisterschaft 2011: 13. Platz
Weltmeisterschaft 2013: 10. Platz
Weltmeisterschaft 2015: 3. Platz

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaft 1994: 10. Platz
Europameisterschaft 1996: 5. Platz
Europameisterschaft 1998: 11. Platz
Europameisterschaft 2000: 4. Platz
Europameisterschaft 2002: 7. Platz
Europameisterschaft 2004: 7. Platz
Europameisterschaft 2006: nicht qualifiziert
Europameisterschaft 2008: 5. Platz
Europameisterschaft 2010: 3. Platz
Europameisterschaft 2012: 10. Platz
Europameisterschaft 2014: 9. Platz

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Sommerspiele 1976: 4. Platz
Olympische Sommerspiele 1980: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1984: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1988: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1992: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 1996: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2000: 7. Platz
Olympische Sommerspiele 2004: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2008: 7. Platz
Olympische Sommerspiele 2012: nicht qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2016: 9. Platz[1]

Kader: WM 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aneta Udriștioiu (CSM Bukarest), Melinda Geiger (Brest Bretagne Handball), Eliza Buceschi (ASC Corona 2010 Brașov), Cristina Neagu (CSM Bukarest), Cristina Laslo (ŽRK Budućnost Podgorica), Ana Maria Popa (CSM Roman), Valentina Ardean-Elisei (SCM Craiova), Denisa Dedu (Siófok KC), Cristina Florianu (SCM Craiova), Iulia Dumanska (SCM Craiova), Crina Pintea (Issy Paris Hand), Ana Maria Berbece (U Jolidon Cluj), Cynthia Tomescu (ASC Corona 2010 Brașov), Mădălina Zamfirescu (Debreceni Vasutas SC), Timea Tătar (ASC Corona 2010 Brașov), Ana Maria Dragut (HC Zalău)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tournament Summary