Ruma-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruma-Nationalpark
Ruma-Nationalpark (Kenia)
(0° 37′ 0″ S, 34° 19′ 0″O)
Koordinaten: 0° 37′ 0″ S, 34° 19′ 0″ O
Lage: Homa Bay, Kenia
Nächste Stadt: Homa Bay
Fläche: 120 km²
Gründung: 1983[1]
Adresse: The warden, Ruma National Park
P.O. Box 420, Homa Bay, Kenia.
Tel. +254-20-600800
i3i6
Pferdeantilope

Der Ruma-Nationalpark ist ein Nationalpark im Homa Bay County in Kenia.[2] 1966 wurde er als Naturschutzgebiet Lambwe valley game reserve gegründet, um den letzten verbliebenen Lebensraum der Pferdeantilope in Kenia zu schützen. 1983 wurde das Naturschutzgebiet zum Nationalpark ernannt. Der Ruma-Nationalpark liegt ungefähr 10 km östlich des Victoriasees und besteht aus einer Savannenlandschaft mit Flüssen, Bergen und vereinzelten Waldlandschaften.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima im Ruma-Nationalpark ist feucht und schwül. Die durchschnittlichen Niederschlagsmengen liegen bei 1200 bis 1600 mm.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den letzten Pferdeantilopen Kenias leben im Ruma-Nationalpark Kuhantilopen, Uganda-Giraffen, Riedböcke, Bleichböckchen, afrikanische Strauße, Schimpansen, Anubispaviane und Impalas. Außerdem leben dort Geparden und Leoparden. Ungefähr 145 verschiedene Vogelarten leben im Nationalpark, darunter der Schreiseeadler und der Seidenturako.[3] Unter den dort beheimateten Reptilien befindet sich Agamen, Puffottern, Afrikanische Speikobras, verschiedene Echsen und Geckos.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruma-Nationalpark in der World Database on Protected Areas (englisch)
  2. http://www.ncapd-ke.org/UserFiles/File/District Strategic Plans/Suba FINAL Modified.pdf (Link nicht abrufbar)
  3. Tom Parkinson, Matt Phillips, Will Gourlay: Kenya, Lonely Planet, 2006 hier online bei books.google, abgerufen am 27. November 2009.
  4. guideforafrica.com, abgerufen am 27. November 2009.