Ruminghem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruminghem
Wappen von Ruminghem
Ruminghem (Frankreich)
Ruminghem
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Calais
Kanton Marck
Gemeindeverband Région d’Audruicq
Koordinaten 50° 52′ N, 2° 10′ OKoordinaten: 50° 52′ N, 2° 10′ O
Höhe 1–64 m
Fläche 13,89 km2
Einwohner 1.660 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 120 Einw./km2
Postleitzahl 62370
INSEE-Code
Website http://ruminghem.fr/

Rathaus von Ruminghem

Ruminghem (niederländisch: Rumingem[1]) ist eine französische Gemeinde mit 1.660 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France. Sie gehört seit 2017 zum Arrondissement Calais (zuvor Saint-Omer) und zum Kanton Marck (bis 2015: Kanton Audruicq). Die Einwohner werden Ruminghemois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruminghem liegt etwa 23 Kilometer südöstlich von Calais. Die Gemeinde gehört zum Regionalen Naturpark Caps et Marais d’Opale. Im Norden begrenzt der Canal de Calais die Gemeinde, im Osten der kanalisierte Fluss Aa die Gemeinde. Umgeben wird Ruminghem von den Nachbargemeinden Sainte-Marie-Kerque im Norden, Saint-Pierre-Brouck im Nordosten, Holque im Osten, Éperlecques im Süden sowie Muncq-Nieurlet im Westen.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 1.012 968 927 1.019 1.120 1.163 1.427 1.640
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem Jahre 1806
  • frühere Windmühle, heute bei Villeneuve-d'Ascq
  • Chinesischer Friedhof

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruminghem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969