Runavík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Kommune in Dänemark/Wartung/Region fehltVorlage:Infobox Kommune in Dänemark/Wartung/Kommunenummer fehlt

Dänemark Runavíkar kommuna
Wappen von Runavíkar kommuna Lage von Runavíkar kommuna in Dänemark
Hafen von Runavík
Hafen von Runavík
Basisdaten
Staat: Dänemark
Autonomes Gebiet: FaroerFäröer Färöer
Einwohner: 3.756 (2011)
Fläche: 37,7 km² (2011)
Bevölkerungsdichte: 100 Einwohner je km²
Sitz der Verwaltung: Runavík
Postleitzahl: FO-620
Website: www.runavik.fo


Runavík [ˈɹuːnavʊik] ist ein Ort der Färöer im Süden der Insel Eysturoy. Nach ihm ist die gleichnamige Kommune benannt, die ein regionales Ballungszentrum bildet: den über 10 Kilometer langen Siedlungsraum am Ostufer des Fjords Skálafjørður. Der Ort wurde 1916 gegründet, erhielt seinen Namen aber erst 1938.

Politik[Bearbeiten]

Hauptstraße Heiđavegur
Park und ehemalige Wassermühle

Die Kommune Runavík hat 2.557 Einwohner (2002) und umfasst neben dem eigentlichen Verwaltungssitz Saltangará die Orte Æðuvík, Glyvrar, Lambi, Rituvík, Skipanes, Søldarfjørður und Lambareiði. Am 1. Januar 2005 wurden folgende Kommunen mit der Runavíkar kommuna zusammengelegt: Elduvík, Skáli und Oyndarfjørður. Seit 1. Januar 2009 ist Funningur, bis dahin eigenständig als Kommune Funningur, ebenfalls Teil der Kommune Runavík. Die Gemarkungszahl Markatal von Runavík lautet 57.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Runavík listet vier Partnerstädte auf: [1]

Stadt Land
Egilsstaðir IslandIsland Island
Hjørring DanemarkDänemark Dänemark
Ísafjörður IslandIsland Island
Uummannaq DanemarkDänemark Grönland, Dänemark

Kultur[Bearbeiten]

Im Hafen liegt die historische Schaluppe Høganæs, die von einem örtlichen Verein für die Nachwelt restauriert wurde. Hier werden gelegentlich Abende mit Volksmusik arrangiert. Sehenswert ist ebenfalls die alte Wassermühle am Bach im Ortskern, um die herum ein kleiner Park angelegt wurde. Der örtliche Sportverein trägt den Namen NSÍ (Nes Sóknar Ídráttarfelag).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Runavík hat einen wichtigen Fischereihafen und hochmoderne Betriebe zur Lachsverarbeitung für den Export. Daneben gibt es kleinere Fabriken und Baufirmen. Der Ort hat eine Filiale der Eik Banki, eine Touristinformation, zwei Hotels, vier Restaurants und einen Campingplatz, der das ganze Jahr geöffnet ist. In der belebten Hauptstraße Heiđavegur befindet sich neben zahlreichen Geschäften eine der vier Apotheken der Färöer.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RUNAVIK.FO - Kommunan - Vinarbýir. Abgerufen am 10. August 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Runavík – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien