Rund um den Bodensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ca. 500 Boote an der Startlinie vor Lindau (Juni 2010)

Die Regatta Rund um den Bodensee, kurz RUND UM, ist eine jährlich veranstaltete Segelregatta für Jedermann auf dem Bodensee.

Organisation[Bearbeiten]

Der Start erfolgt auf einer etwa 2.700 Meter langen Startlinie vor Lindau. Diese Linie ist an den Außenseiten durch Bojen sowie innen durch Peilstäbe auf dem Startschiff begrenzt. Die Linie selbst ist durch das Startschiff (2010: Lindau) geteilt. Auf einem etwa 400 Meter langen Teil der Linie starten die High-Performance-Schiffe, auf dem größeren Teil die restlichen teilnehmenden Boote. Danach müssen auf der mindestens 100 Kilometer langen Strecke für den sogenannten „Großen Kurs“ die Bahnmarken vor Romanshorn, Eichhorn vor Konstanz, Überlingen und Meersburg passiert werden. Beim „Kleinen Kurs“ entfällt die Marke in Überlingen. Das Ziel ist erneut vor Lindau.

Geschichte[Bearbeiten]

Bodensee von oben, mit Streckenverlauf

Seit 1951 wird die Rund Um vom Lindauer Segler-Club (LSC) ausgerichtet. Anfangs war es noch eine Tag-Regatta, doch schon nach den ersten zwei Jahren wurde sie in die Nacht verlegt. Zum einen hat es durch die Thermik am Bodensee in der Nacht oft mehr Wind und zum Anderen stellt es an Material und Mannschaft andere Anforderungen.

1984 konnte das letzte Mal eines der alten, klassischen Schiffe den Sieg nach Hause tragen – dann begannen Boote der Klasse „Libera“, am Wettbewerb teilzunehmen. Im Jahr 2007 wurden auch Mehrrumpfboote (mit mindestens 7,50 Meter Länge) und Boote mit beweglichem Ballast und/oder beweglichem Kiel (sogenannte NT-Boote) zugelassen und 2008 nahmen zwei America's Cupper bei dieser Regatta teil. Seit Mehrrumpfboote starten dürfen, ist der Kampf um den Sieg wieder interessanter geworden, da die Libera-Klasse dadurch Konkurrenz bekam.

Die Rund Um ist heute mit rund 400 bis 500 teilnehmenden Segelyachten die größte Segelsportveranstaltung am Bodensee.

2010 wurde die 60. Austragung der Rund Um gefeiert. Es konnten in diesem Jahr aufgrund der Schwachwindverhältnisse nur 31 der 409 gemeldeten Boote innerhalb von 24 Stunden die Ziellinie erreichen.

Der Start zur nächsten Rund Um findet hier am 31. Mai 2013 statt.

Wertung und Klassen[Bearbeiten]

Libera wird für den Start vorbereitet (Juni 2010)
Libera im Lindauer Hafen bei den Start-Vorbereitungen (1999)
Roman Hagara mit seinem Extreme-40-Katamaran „Red Bull“ vor Wasserburg (Juni 2010)
Blick von der Startplattform des Startschiffes über das Feld
Start der „schnellen Gruppe“: vorne der Extreme-40-Katamaran „Red Bull“ von Roman Hagara, rechts Fritz Trippolt mit seinem Katamaran „Skinfit“ - davor links im Hintergrund der „Sonnenkönig“, ein Ventilo-28-Katamaran aus der Schweiz mit Christian Mettler, Peter Fritschi, David Mettler und Stefan Stäheli vom Segel-Sport-Club Romanshorn an der Pinne, die Sieger der 60. Auflage der RUND UM
„Elfe II“ - ein 8mR-Kreuzer
Wenn man direkt am Startschiff, der MS Lindau, startet, hat man wegen der Abdeckung keinen Wind und muss „entwirren“.
Das Feld startet gegen Westen in die untergehende Sonne.

Die Wettfahrt wird nach den Wettfahrtregeln/Segeln der International Sailing Federation (ISAF) gesegelt. Allerdings erfolgt gegenüber der in den Wettfahrtregeln aufgeführten Standard-Startprozedur das Ankündigungssignal laut Segelanweisung zehn Minuten vor dem Start. Ferner wird grundsätzlich die „Black Flag“ verwendet.

Die Teilnehmer haben 24 Stunden Zeit, um das Ziel zu erreichen. Es wird jährlich festgelegt, ob die Strecke im Uhrzeigersinn oder entgegengesetzt gesegelt werden muss.

In dieser Langstreckenregatta wird das Blaue Band des Bodensees ausgesegelt. Teilnahmeberechtigt sind alle Kielboote mit mindestens drei Personen Besatzung.

Die Wertung des Kleinen Blauen Bandes vom Bodensee erfolgt auf dem „Kleinen Kurs“, bei dem auf die Bahnmarke Überlingen verzichtet wird. Dieser gilt für Boote der Klassen Yardstick-V und -VI, H-Boote, Shark 24, Varianta und Nordische Folkeboote. Weitere Klassen werden nach Absprache zwischen Wettfahrtleitung und Klassenvereinigung bestimmt.

Gruppe 1 („konventionelle Schiffe“)[Bearbeiten]

  • Einheitsklassen, Konstruktionsklassen, außer Jollen, Jollenkreuzer und offene 2-Mann Kielboote.
  • ORC-Club I - IV
  • Yardstick I – VI, Einteilung nach Bodenseeyardsticktabelle
  • Unvermessene Yachten

Gruppe 2 („High-Tech-Renner“)[Bearbeiten]

  • Trapezyachten
  • Libera
  • Mehrrumpfboote (MB) mit über 7,50 Metern Länge
  • Boote mit beweglichem Ballast und/oder beweglichem Kiel (NT-Boote) (WR Regel 51)

(Mindestlänge der Einrumpfboote 6,50 Meter)

Siegerliste[Bearbeiten]

Blaues Band[Bearbeiten]

für das schnellste Boot des Großen Kurses nach gesegelter Zeit (Regattabahn Großer Kurs: Lindau – Meersburg – Überlingen – Romanshorn – Lindau)

Jahr Bootname Skipper Zeit (Stunden) Club Klasse Kommentar
1951 Bayern W.Kinkelin 14:38:58 LSC
1952 Bodan BYC Überlingen 06:21:30 BYCÜ abgekürzter Kurs
1953 Audifax K. Panizza 22:20:00 LSC
1954 Föhn Dr. F. Rebholz 25.20.53 KYC
1955 Skagerrak H. Bauer 16.05.30 KYC
1956 Skagerrak H. Bauer 18.25.40 KYC
1957 Benny H. Behr 11.23.15 YCM
1958 Benny H. Behr 11.14.49 YCM
1959 Skagerrak H. Bauer 16:30:44 KYC
1960 Föhn F. Rebholz 25.07.56 KYC
1961 Skagerrak H. Bauer 22:57:45 KYC
1962 Föhn F. Rebholz 22.42.30 KYC
1963 Benny H. Behr 12.59.00 YCM
1964 Argo H. Vetter 15.43.08 YCM
1965 Audifax K. Panizza 22.49.47 LSC
1966 Argo H. Vetter 17.35.54 LSC
1967 Argo H. Vetter 08.46.28 LSC
1968 Argo H. Vetter 21.08.54 LSC
1969 Argo H. Vetter 09.03.00 LSC
1970 Bayern R. Niemann 17.10.38 LSC
1971 Shamrock II W. Oderbolz 06:21:50 SCRo abgekürzter Kurs
1972 Benny H. Bülow 09.45.58 YCL
1973 Benny H. Bülow 06:44:34 YCL Rekord bis 1999
1974 Argo H. Vetter 13:50:00 LSC
1975 Rasmus II E. Rohner 21.11.00 SGYC
1976 Argo H. Vetter 17.58.00 LSC
1977 Benny H. Bülow 21.18.13 YCL
1978 Benny Menz-Bülow 17.10.54 YCL
1979 Gustav Ganz J. Höss 07.10.07 YCaT
1980 Amigo Nuovo G. Schütz 15.29.02 YCW
1981 Amerikan Express E. Wagner 10.19.18 DTYC
1982 Albatros C. de Marchi 15.01.16 YC Genf
1983 Albatros C. de Marchi 09.24.58 YC Genf
1984 Argo H. Vetter 09:37:32 YCL
1985 Shogun H.Haller 10.56.17 YCU Chiemsee
1986 Garfield V. Hoesch 06.56.57 YCR Chiemsee
1987 Pommeship P. Munz 18.43.25 YCK
1988 Gnezl 3 C. Wiedemann - E. Diesch 07:05:24 LSC/WYC
1989 Simsalabim E. Steeg 07.22.20 Wie.YC
1990 Cazal A. Salcher 06.56.24 LYCC Chiemsee
1991 Principessa 5 Joschi Entner 11.50.05 WVF Chiemsee Libera
1992 René Lezard A. Salcher 07.45.47 LYCC Chiemsee Libera
1993 René Lezard A. Salcher 07.23.59 LYCC Chiemsee Libera
1994 René Lezard A. Salcher 09.39.25 LYCC Chiemsee Libera
1995 René Lezard A. Salcher 10.30.17 LYCC Chiemsee Libera
1996 Telebox-Speedy G. Müller 08.20.24 YCSS
1997 DSI-Carondimonio Willi Sauter 14:52:02 ESC abgekürzte Bahn
1998 Principessa 5 Joschi Entner 07.19.44 WVF Chiemsee Libera
1999 KNU-Go Record Lukas Hummler 05:36:20 LSC Libera nach 26 Jahren Rekord gebrochen
2000 Principessa Joschi Entner 05:04:03 WVF Chiemsee Libera neuer Rekord Einrumpfschiff
2001 Principessa Joschi Entner 09.52.19 WVF Chiemsee Libera
2002 Principessa Joschi Entner 15.08.29 WVF Chiemsee Libera
2003 Principessa Joschi Entner 07:08:58 WVF Chiemsee Libera abgekürzter Kurs
2004 Die BTV Fritz Trippolt 10:29:44 YCB
2005 Principessa Joschi Entner 07:47:19 WVF Chiemsee Libera
2006 Principessa Joschi Entner 04:58:55 WVF Chiemsee Libera
2007 da capo Werner Hemmeter 12:31:05 LSC
2008 Holmatro Jonny Hutchcroft 04:41:37 JCM Mehrrumpfschiff Rekord Mehrrumpfschiff
2009 Raffica Zsolt Kiraly 12:02:41 RVSE Libera
2010 Sonnenkönig Stefan Stäheli 09:20:49 SSC Romanshorn Ventilo-28 (Mehrrumpfschiff)
2011 Holy Smoke Albert Schiess 06:41 YCA Mehrrumpfschiff
2012 Sonnenkönig Stefan Stäheli 07:29:24 SSC Romanshorn Ventilo-28
2013 Black Jack Ralf Schatz 05:07 Mehrrumpfschiff
2014 Sonnenkönig Stefan Stäheli 04:55:52 SSC Romanshorn Ventilo-28

Kleines Blaues Band[Bearbeiten]

für das schnellste Boot des Kleinen Kurses nach gesegelter Zeit (Regattabahn Kleiner Kurs: Lindau – Meersburg – Romanshorn – Lindau)

Jahr Bootname Skipper Dauer Club Klasse
1969 Alibaba W. Gretter 09.11.05 BYCÜ
1970 Gankerl H. Albrecht 13.46.03 LSC
1971 Gankerl H. Albrecht 05.53.15 abgekürzter Kurs LSC
1972 Gankerl H. Albrecht 10.39.03 LSC
1973 Sagitta M. Steidle-Sailer 7.41.30 BYCÜ
1974 Skylla J. Seitz 14.27.24 YCW
1975 Blasimir K. Etter 18.39.05 YCRh
1976 Reida J. Raggenbaas 19.44.00 KSV
1977 Old Jonny F. Badmann 23.38.37 LSC
1978 Pago-Pago H. Weber 16.37.28 YCL
1979 The Goodies E. Strenger 08.31.39 YCWB
1980 Lydia P. Baumann 14.37.50 YLB
1981 Blasimir K. Etter 11.52.32 YCRo
1982 Lydia P. Baumann 15.13.35 YLB
1983 Kaurina W. Schibalsky 07.45.12 SVB
1984 Lydia P. Baumann 08.49.07 YLB
1985 Lydia P. Baumann 11.44.53 YLB
1986 Lydia P. Baumann 07.30.36 YLB
1987 Surlej Express P. Baumann 13.00.33 YLB
1988 Lydia P. Baumann 08.04.00 YLB
1989 Apropos E. Moegen 07.59.53 CKA
1990 Apropos E. Moegen 08.34.30 CKA
1991 Giftzwerg H. Birkmaier 12.09.49 SMCF
1996 Maralunga H. Migas 14.42.08 KS
1997 Maralunga H. Migas 22.42.01 KS
1999 Mondaida B. Hausenblas 09.21.19 YCB
2000 Der Plumern F. Tröger 08.00.37 BYCÜ
2001 Jumper S. Gröger 14.13.37 SMCÜ
2003 Brumm-Bär J. Wehler 11.59.36 abgekürzter Kurs JSR
2004 Chaos B. Kraus 13.26.36 SCBF
2005 Jumper S. Gröger 14.45.27 SMCÜ
2006 Maralunga H. Migas 12.46.27 KS
2007 Pico K.E. Mai 18.00.44 YCL
2008 Fairplay Mike Rösch 06.22.06 YCIR
2009 Chaos Bernhard Kraus 18.38.57 SCBF
2010 Aqua Vivens Franz Schwarz 21.21.19 SC Breitbrunn Chiemsee Gib Sea 26

Blauer Pokal[Bearbeiten]

für das schnellste Boot der Startgruppe 1 (Großer Kurs) nach gesegelter Zeit

Jahr Bootname Skipper Dauer Club Klasse
2007 da capo Werner Hemmeter 12.31.05 LSC
2008 High Q1 H. J. Nagel 08.06.55 TORC
2009 Ballyhoo A. Künzli 14.53.39 YCK
2010 Tintenfass Roel van Merkesteyn YCL

Weblinks[Bearbeiten]