Rundfunkjahr 1969

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

◄◄1965196619671968Rundfunkjahr 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Der Berliner Fernsehturm

Allgemein[Bearbeiten]

  • Start des Farbfernsehens in mehreren Ländern.
    • In Österreich wird das Farbfernsehen ab dem 1. Januar nach dem PAL-System offiziell eingeweiht. Die erste Sendung, die in Österreich farbig zu sehen ist, ist das traditionelle Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker.
    • In der DDR sendet DFF 2 ab dem 3. Oktober (wenige Tage vor den Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Bestehen der DDR am 7. Oktober) in Farbe. Dabei kommt das SECAM-System zum Einsatz. Ungeachtet der technischen Einführung, bleiben die entsprechenden Empfangsgeräte für den überwiegenden Teil der Bevölkerung bis weit in die 1980er-Jahre hinein allerdings kaum erschwinglich.
    • Als einer der ersten privaten Fernsehanbieter beginnt die britische ITV ab dem 15. November farbig zu senden. Hierbei kommt, wie in weiten Teilen Westeuropas, das PAL-System in Verwendung.
  • 3. Oktober – In Ost-Berlin wird der 368 Meter hohe Fernsehturm offiziell seiner Bestimmung übergeben.
  • 5. Dezember – Das Life-Magazin berichtet in einem ausführlichen Artikel über das Massaker von My Lai, ein Kriegsverbrechen, das von amerikanischen Soldaten an vietnamesischen Zivilisten im Mai 1968 begangen wurde.

Hörfunk[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

1969: Die Landung der ersten bemannten Mondfähre wird zum weltweiten Fernsehereignis
  • 3. Januar − Start der ZDF-Krimireihe Der Kommissar mit Erik Ode in der Rolle des Kommissars Herbert Keller.
  • 6. Januar − Das ZDF zeigt Unsere kleine Show.
  • 18. Januar − Die erste Folge der ZDF-Hitparade moderiert von Dieter Thomas Heck ist zu sehen.
  • 9. März − ZDF und ORF nehmen die Peter Alexander Show ins Programm. Die Sendung, die bis Mitte der 1990er Jahre ausgestrahlt wird, zählt zu jenen Produktionen der deutschsprachigen Fernsehgeschichte, welche die höchsten Einschaltquoten erzielten.
  • 31. März − Der ORF zeigt vor einem Wienbesuch Lennons mit einer "Bagism"-Pressekonferenz im Hotel Sacher den von ihm mitproduzierten Film Rape von John Lennon. [1] Darin wird anhand einer jungen Frau geschildert, wie ein nichtprominenter sogenannter, "Normalbürger" darauf reagieren würde, wenn er, ähnlich wie John Lennon selbst, ständig von Presse- und Kamerateams verfolgt wird. Am Abend zuvor ist ein Portrait von John Lennon und Yoko Ono zu sehen.
  • 5. April − Start des Fernsehsenders Südwest 3 des Südwestfunks.
  • 20. Juli − Die Landung der Apollo 11 auf dem Mond und der Ausstieg Neil Armstrongs auf dem Erdtrabanten wird weltweit von schätzungsweise 750 Millionen Menschen live mitverfolgt.
  • 5. Oktober − Die BBC strahlt die erste Folge der Comedy-Reihe Monty Python’s Flying Circus aus.
  • 11. Oktober − Die Krimiserie Columbo mit Peter Falk in der Titelrolle feiert im Deutschen Fernsehen deutschsprachige Premiere. Columbo ist eine der erfolgreichsten Krimiserien der Fernsehgeschichte. Im ersten Produktionszeitraum bis 1978 entstehen insgesamt 69 Folgen mit zahlreichen Gaststars wie Johnny Cash (Dritte Staffel, Folge 7) oder Leonard Nimoy (Zweite Staffel, Folge 6), welche die Rolle der Täter übernehmen. Die unkonventionellen Ermittlungsmethoden gehen unter dem Namen "Columbo-Effekt" sogar in die Kriminalistik ein.
  • 27. November − Das Fernsehspiel Alma Mater von Dieter Meichsner (Drehbuch) und Rolf Hädrich (Regie) hat im Deutschen Fernsehen Premiere. Der Film übt Kritik an den gewalttätigen Auswüchsen der Studentenbewegung und der APO.
  • 12. Dezember − Beginn der deutsch-schweizerischen Serie Die Reiter von Padola.
  • 15. Dezember − Das ZDF zeigt erstmals Junger Herr auf altem Hof
  • 19. Dezember − Das ZDF übernimmt erstmals Luftsprünge.
  • 20. Dezember − In Deutschland, der Schweiz und Österreich ist die erste Folge der Spieleshow Wünsch dir was mit Dietmar Schönherr und Vivi Bach zu sehen.

Geboren[Bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten]

  • 2. Februar − Boris Karloff, britischer Schauspieler stirbt 81-jährig in London. Durch seine zahlreichen Auftritte in entsprechenden Produktionen wurde er als Master of Horror bekannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Hörfunk – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hörfunk
 Portal: Fernsehen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Fernsehen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Von Lennon und Yoko, Arbeiter-Zeitung, 30. März 1969, abgerufen am 15. August 2010.