Rundfunkjahr 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

◄◄2001200220032004Rundfunkjahr 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |  | ►►
Weitere Ereignisse

2005: Begräbnis von Johannes Paul II.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. April – Papst Johannes Paul II. (Karol Wojtyła) stirbt im Alter von 84 Jahren nach fast 27-jährigem Pontifikat. Sein Begräbnis wird zum internationalen Medienereignis.
  • 31. Dezember – Die CBS Corporation gründet den Medienkonzern Viacom, der aus der „alten Viacom“ hervorgeht. Das neue Unternehmen mit Sitz in New York ist unter anderen für MTV mit sämtlichen regionalen Ablegern in Übersee verantwortlich.

Hörfunk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 16. Januar – Der österreichische Radiosender FM4 begeht seinen zehnten Geburtstag.
  • 29. März – Stefan Weigl wird für das vom WDR produzierte Hörspiel Stripped – Ein Leben in Kontoauszügen mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.[1]
  • 1. Oktober: Der Betrieb von hr-klassik wurde nach gerade einmal sieben Jahren aus Kostengründen eingestellt. Die Frequenzen des Programms wurden auf die anderen Wellen des Hessischen Rundfunks (überwiegend hr2) verteilt.[2]
  • 14. Oktober – Weltweit wird der erste von der BBC ausgerufene John-Peel-Tag begangen.
  • 16. Dezember – In den USA wird die letzte Howard Stern Show auf analogen Hörfunkfrequenzen ausgestrahlt.

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005: Der Entertainer, Sänger und Schauspieler Harald Juhnke stirbt

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Hörfunk – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hörfunk
 Portal: Fernsehen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Fernsehen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Ehrung für ‚Ein Leben in Kontoauszügen‘“, Spiegel Online, 29. März 2005.
  2. 01.10.2005: hr-klassik in die Kulturwelle hr2 integriert - Chronik der ARD