Rundschau (BR)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Rundschau
Rundschau BR 2016.png
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 1979
Länge 5 bis 30 Minuten
Genre Nachrichten
Erstausstrahlung 1. Oktober 1979 auf Bayerisches Fernsehen

Die Rundschau ist die Nachrichtensendung des BR Fernsehens. Sie wird seit dem 1. Oktober 1979 ausgestrahlt. Ursprünglich war die Rundschau nur eine regionale Nachrichtensendung, inzwischen ist sie bundesweit zu empfangen und soll auch Zuschauer in anderen Bundesländern ansprechen. Die Rundschau berichtet Aktuelles aus Bayern, Deutschland und der Welt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo bis April 2016

Anfangs ging die Rundschau nur abends auf Sendung. Später wurde sie um eine nachmittägliche Ausgabe erweitert. Im Jahre 1991 kam das Rundschau-Magazin hinzu, welches vom Format her den ARD-Tagesthemen und dem heute-journal des ZDF ähnelt. Die Rundschau-Nacht, die 1996 als neues Format auf Sendung ging, wurde zum Jahresende 2004 aus dem Programm genommen, wird seit dem 8. Oktober 2007 aber wieder ausgestrahlt. Seit 2009 gibt es zudem die Rundschau-News in 100 Sekunden, die auch als Smartphone-App verfügbar sind, auch in den Variationen Bayern und Wirtschaft. Zu besonders brisanten aktuellen Ereignissen wird meist kurzfristig eine Sonderausgabe Rundschau-Extra ins Programm aufgenommen.

2012 wurde mit der Rundshow vier Wochen lang eine crossmediale Adaption der Rundschau mit stärkerer Zuschauerbeteiligung ausprobiert. An der Rundshow waren unter anderem Richard Gutjahr, Sascha Lobo, Sandra Rieß und Daniel Fiene beteiligt.

Jahrzehntelang war die Hauptausgabe der Rundschau täglich von 18:45 Uhr bis 19:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen zu sehen. Im Zuge einer Programmreform erhielt die Rundschau jedoch zum 11. April 2016 neue Sendeplätze, ein neues Studio und ein neues On-Air-Design. Seitdem wird auch die ARD-Tagesschau um 20 Uhr im BR Fernsehen übernommen. Das führte dazu, dass die bayerischen Inhalte in der Rundschau verstärkt werden sollen.[1] Dennoch liefert die Rundschau auch weiterhin Nachrichten aus aller Welt. In der neuen Hauptausgabe um 18.30 Uhr findet sich zusätzlich ein Sportnachrichten-Block, der zuvor bis 8. April 2016 werktäglich in der Abendschau gesendet wurde.

Trimediales Nachrichtenangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. September 2015 startete das neue Online-Angebot der Nachrichtenredaktionen des Bayerischen Rundfunks BR24.[2] Unter dieser Marke werden seitdem die Nachrichten-Angebote der BR-Hörfunkredaktionen, der Rundschau und der Online-Redaktionen gebündelt. Dazu gehört auch eine neue Nachrichten-App. Am 11. April 2016 wurde auch die Rundschau optisch an das Design von BR24 angepasst.

Nach Ansicht der Zeitungsverleger, unter anderem des Süddeutschen Verlags, verstößt die App BR24 gegen den Rundfunkstaatsvertrag. Die klagenden Verleger stoßen sich daran, dass die App durch Texte und Fotos geprägt ist, die keinen Sendungsbezug haben. Dabei wird seitens der Verleger argumentiert, dass gebührenfinanzierte Gratisangebote der öffentlich-rechtlichen Sender nach den Regelungen des Rundfunkstaatsvertrags wegen möglicher Wettbewerbsverzerrung gegenüber digitalen Nachrichtenangeboten der privaten Presse nicht zulässig sind. Von den Verlagen wurde deshalb beim Münchner Landgericht Klage gegen den Bayerischen Rundfunk eingereicht.[3]

Rundschau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendezeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachmittagsausgabe:

  • 16:00 bis 16:15 Uhr (täglich)

Hauptausgabe:

  • 18:30 bis 19:00 Uhr (Montag bis Freitag)
  • 18:30 bis 18:45 Uhr (Samstag, Sonntag und Feiertag)

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren der Hauptausgabe:

Moderatoren der Nachmittagsausgabe und des Nachrichtenblocks in der Hauptausgabe:

Moderatoren des Sport-Blocks in der Hauptausgabe:

Rundschau-Magazin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendezeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 21:45 bis 22:00 Uhr – Montag bis Samstag (Je nach Länge des zuvor ausgestrahlten Spielfilms wird das Rundschau-Magazin am Samstag oft auch später gesendet.)
  • 22:05 bis 22:20 Uhr – Sonntag (An Sonntagen, an denen keine Spiele der Fußball-Bundesliga stattfinden, ist das Rundschau-Magazin bereits von 21:45 bis 22:00 Uhr auf Sendung.)

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rundschau-Nacht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendezeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rundschau-Nacht beendet das aktuelle Sendeprogramm des BR Fernsehens an den Werktagen. Die zehnminütige Sendung wird von Montag bis Freitag in der Nacht auf den Folgetag zwischen 0 Uhr und 2 Uhr ausgestrahlt, abhängig von der Länge der jeweils zuvor gezeigten Spielfilme und Dokumentationen.

Seit 11. April 2016 wird zusätzlich von Montag bis Freitag um 23:30 Uhr eine weitere Ausgabe der Rundschau-Nacht im Internet auf br24.de gesendet, welche nicht im Fernsehen zu sehen ist.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rundschau-News[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendezeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werktags werden die Rundschau-News in 100 Sekunden gegen 08:28, 09:33, 11:58, 14:13 und 15:00 im BR Fernsehen gesendet.
  • Die unmoderierten Rundschau-News in 100 Sekunden sind auch rund um die Uhr im Internet auf BR24 verfügbar, dann auch zusätzlich in der Variation Rundschau-News Bayern. Die Rundschau-News in 100 Sekunden werden täglich von 6:00 bis 24:00 Uhr aktualisiert.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Juli 1988 sprang die Rundschau ein, als die Tagesschau wegen eines Warnstreiks in der Redaktion in Hamburg auszufallen drohte, und wurde zum einzigen Mal als Tagesschau aus München deutschlandweit im Ersten Deutschen Fernsehen ausgestrahlt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weiterentwickeltes Fernseh-Programmschema kann am 11. April starten. Bayerischer Rundfunk, 17. März 2016, abgerufen am 10. April 2016.
  2. Nachrichten: Aktuelles aus Bayern, Deutschland und der Welt – BR.de. Bayerischer Rundfunk, abgerufen am 28. November 2015.
  3. Alexander Krei: „Rote Linie überschritten“: Zeitungsverleger klagen gegen neue „BR24“-App. DWDL.de, 16. Dezember 2015, abgerufen am 17. Dezember 2015.