Running Woman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelRunning Woman
OriginaltitelRunning Woman
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Rachel Samuels
Drehbuch Rachel Samuels
Produktion Roger Corman
Musik Christopher Lennertz
Kamera Chris Manley
Schnitt Robert L. Goodman, Sonya Polonsky
Besetzung

Running Woman, ein US-amerikanischer Actionfilm mit Theresa Russell, wurde 1998 produziert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemälderestauratorin Emily Russo lebt in Los Angeles. Sie und ihr Sohn Sam sind mit dem Auto unterwegs als sie von Gangstern beschossen werden. Sam stirbt dabei.

Die Polizei verdächtigt Russo, sie selbst gehöre zur Gang und tötete einen Polizisten. Sie taucht unter, wobei sie von ihrem Ex-Ehemann John Delaney unterstützt wird. Russo findet heraus, dass die Polizisten Don Gibbs und Harris zu einer Verschwörung gehören, die mit chemischen Kampfmitteln Gebäude verseucht, die Neubauprojekten weichen sollen. Sie fand Spuren der Substanz in restaurierten Gemälden und wurde unbequeme Zeugin.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dennis Schwartz schrieb im "Ozus' World Movie Reviews", der Film sei schlecht; weniger als Routine. Seine Handlung sei unglaubhaft.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kritik (englisch)