Rupprecht Mayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rupprecht Mayer (* 1946 bei Marktschellenberg) ist ein deutscher literarischer Übersetzer und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rupprecht Mayer studierte von 1966 bis 1976 in München, Taiwan, Surabaya und Bonn die Fächer Sinologie und ostasiatische Kunstgeschichte. Danach war er als Galerist, Verlagsbuchhändler, Übersetzer und Lehrbeauftragter in München tätig. Von 1989 bis 2012 arbeitete er als Übersetzer und Dolmetscher in Peking, Berlin und Shanghai. Er lebt heute in Burghausen an der Salzach. Seit 1981 publizierte er zahlreiche Übersetzungen chinesischer Autoren sowie ein Sachbuch über historische chinesische Hinterglasmalerei. Daneben veröffentlicht Rupprecht Mayer eigene literarische Texte (Kürzestgeschichten, lyrische Prosa) in Literaturzeitschriften wie Akzente, Am Erker, außer.dem, Entwürfe, Krautgarten, Lichtungen, Lose Blätter, Macondo, miromente, Muschelhaufen, Podium und SALZ.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aus der Welt des Dreisprungs, Edition Thaleia, St.Ingbert, 2004. ISBN 3-924944-65-2 (vergriffen, neu aufgelegt als Kindle Edition, 2013).
  • Bolihua: Chinesische Hinterglasmalerei aus der Sammlung Mei-Lin, Hirmer Verlag, München, 2017. ISBN 978-3-7774-2833-8.

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chinablätter, sinologische Fachzeitschrift, Nr.1-19, München, von Sept. 1982 bis Sept. 1994

Übersetzungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gao Ertai: Gazellenjagd, Erzählung, in: Die Drachenschnur, herausgegeben von Andreas Donath, Verlag Luchterhand, Darmstadt 1981
  • Shen Congwen: Bozi, Erzählung, Chinablätter Nr. 2, München, 1982
  • Shu Ting: Zwischen Wänden, Gedichte, Verlag Simon und Magiera, München 1984
  • Zhang Jie: Die Voraussetzungen sind noch nicht reif, Erzählung, MERIAN Heft 03/39, Verlag Hoffmann und Campe, Hamburg 1986
  • Lao She: Nachbarn, in: Zwischen Traum und Wirklichkeit, Erzählungen, herausgegeben von Volker Klöpsch, Verlag Volk und Welt, Berlin 1990
  • Mo Yan: Der Hochbegabte und Jungfernflug, Novellen, Die Horen Ausgabe 169, Bremerhaven 1993
  • Xu Xing: Und alles, was bleibt, ist für dich, Roman (zusammen mit Irmy Schweiger), Verlag Schirmer Graf, München 2004
  • Hong Mai: Drei Geschichten aus dem Yijianzhi, Hefte für Ostasiatische Literatur Nr. 45, München 2008
  • Anonym: "Die Geschichte von dem einen Schuh", Märchen aus Tibet, zusammen mit Jessica Mayer, Hefte für Ostasiatische Literatur Nr. 47, München, 2009
  • Xiao Kaiyu: Gedichte, Hefte für Ostasiatische Literatur Nr. 46, München 2009
  • Ji Yun: Notizen aus der Grashütte der Betrachtung des Unscheinbaren (Auszug), Hefte für Ostasiatische Literatur Nr. 50, München, 2011
  • Hung Hung: Drei Gedichte, FAZ vom 29. Dezember 2011, 16. Januar 2012 und 3. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]