Rurdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rurdorf
Stadt Linnich
Koordinaten: 50° 57′ 53″ N, 6° 16′ 32″ O
Höhe: 91 (88–91) m ü. NHN
Fläche: 3,35 km²
Einwohner: 659 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 197 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 52441
Vorwahl: 02462
Karte
Ortskarte von Rurdorf
Die limburgische Exklave Welz und Rurdorf auf der Ferraris-Karte (1771–1777)

Rurdorf ist einer der kleinsten Ortsteile der Stadt Linnich (Kreis Düren).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft liegt linksseitig der Rur zwischen Jülich und Linnich und hat Linnich, Floßdorf und Welz als direkte Nachbarorte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft wurde 945 unter dem Namen Ruodesthorp zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der bis heute erhaltene Ortsname Rurdorf entstand wahrscheinlich bis zum Jahre 1273, in dem die erste Erwähnung des aktuellen Namens erfolgte.

Bis 1794 lag Rurdorf mit seinem Nachbarort Welz im Herzogtum Limburg und bildete somit eine Enklave im Herzogtum Jülich.

Am 23. Februar 1945 gelang der 102. US-Infanterie Division der Neunten US-Armee zwischen Linnich und Rurdorf der Übergang über die Hochwasser führende Rur.

Am 1. Juli 1969 wurde Rurdorf nach Linnich eingemeindet.[2]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche St. Pankratius ist die römisch-katholische Pfarrkirche von Rurdorf.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Rurdorfer Wehr soll ein Wasserkraftwerk errichtet werden. Pläne gehen bereits auf das Jahr 2003 zurück.[3] Allerdings kommt das Projekt seit Jahren nicht recht voran.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die AVV-Linien 278 und 279 des Rurtalbus verbinden den Ort mit den Nachbarorten sowie mit Jülich und Aldenhoven, teilweise als Rufbus. Zusätzlich verkehrt zu bestimmten Zeiten ein Anruf-Sammel-Taxi. Bis zum 31. Dezember wurde die Linie 278 von der Dürener Kreisbahn, die Linie 279 vom BVR Busverkehr Rheinland bedient. Zusätzlich verkehrt in den Nächten von Freitag auf Samstag ein Disco-Bus nach Himmerich.

Linie Verlauf
278 Linnich-SIG Combibloc – Linnich Rathaus – Rurdorf – (Welz – Ederen – Freialdenhoven) / Merzenhausen – Aldenhoven Markt – Gesamtschule
279 (Jülich Schulzentrum – Krankenhaus –) Jülich Bf/ZOB – Jülich Neues Rathaus – Walramplatz – Neubourheim – Koslar – Barmen – Merzenhausen – Ederen – Welz – (Floßdorf ←) Rurdorf – Linnich Rathaus – Linnich-SIG Combibloc
RufBus 278 Rufbus: Linnich-SIG Combibloc – Rurdorf – Welz – Ederen – Freialdenhoven – Aldenhoven (Sa tagsüber)
RufBus 279 Rufbus: Jülich Bf/ZOB – Jülich Neues Rathaus – Walramplatz – Koslar – Barmen – Merzenhausen – Ederen – Welz – Rurdorf – Linnich-SIG Combibloc (Sa tagsüber)
AST AnrufSammelTaxi: Mo–Fr abends, Sa nachmittags/abends, So
Jülich Bf/ZOB – Jülich Innenstadt – Koslar / Merzenhausen – Barmen – Floßdorf / Erzelbach / Boslar – Welz / Ederen / Rurdorf – Kofferen / Hottorf – Gereonsweiler – Gevenich / Kiffelberg – Glimbach – Körrenzig
Disco-Bus DiscoBus: nur in den Nächten Fr/Sa (kein AVV-Tarif)
Jülich Neues Rathaus – Walramplatz – Koslar – Barmen – Abwz. Floßdorf – Rurdorf – Linnich Rathaus – Glimbach – Körrenzig – Rurich – Baal Bf – Abzw. Doverheide – Hückelhoven – Himmerich

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Willms (1930–2002), katholischer Pfarrer und Verfasser geistlicher Lieder

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rurdorf – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. D29 Einwohner nach Wohsitzart, Ortsteil und Geschlecht Linnich. In: offenedaten.kdvz-frechen.de. Stadt Linnich, abgerufen am 17. Januar 2021.
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, DNB 456219528, S. 99.
  3. Linnich: Mühlen der Bürokratie hemmen Energiewende. In: aachener-nachrichten.de. Aachener Nachrichten, 12. Januar 2012, abgerufen am 22. Januar 2021.
  4. Bürgerversammlung in Ophoven am 29. August 2020. In: wver.de. Wasserverband Eifel-Rur (WVER), abgerufen am 22. Januar 2021.